Kinder- und Jugendpolitik / EU-Jugendstrategie

13. Forum zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitik

Vor einem großen Publikum ist ein Mikrophon aufgebaut
Bild: © Patrick J Hanrahan - Fotolia.com

Am 28. Januar 2016 findet unter dem Motto "Mehr Europa in die Kommunen bringen" das 13. Forum zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitik in Berlin statt. Anmeldungen sind bis zum 21. Januar möglich.

Aufgabe der Forenreihe zu den Perspektiven europäischer Jugendpolitik ist die Verknüpfung europäischer Entwicklungen in den jugendrelevanten Politikfeldern in Brüssel und in den Mitgliedsstaaten mit der deutschen jugendpolitischen Debatte. Ihr Ziel ist  die Unterstützung einer europäischen Öffnung der Kinder- und Jugendhilfe unter dem Motto: "Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe".

Das 13. Forum will Träger und Akteure über aktuelle europäische Entwicklungen und den Umsetzungsstand der EU-Jugendstrategie in Deutschland insbesondere mit Bezug auf die kommunale Ebene informieren und mit ihnen über die Chancen und Risiken einer weiteren europäischen Öffnung von Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe diskutieren. Dazu soll die europäische Perspektive über die Felder Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit hinaus auch auf andere Handlungsfelder der Jugendhilfe ausgedehnt werden (z.B. Frühe Hilfen, erzieherische Hilfen, Schulsozialarbeit).

Ein weiterer Schwerpunkt wird die Herausforderung der steigenden Flüchtlingszahlen in Deutschland sein und die Antworten, die eine europäisch geprägte Jugendarbeit und Jugendhilfe darauf findet.

Zielgruppe

Zielgruppen des 13. Forums sind Fachkräfte, Multiplikatoren/-innen und Entscheidungsträger, die junge
Menschen beim Erwachsenwerden begleiten bzw. die politischen und administrativen Rahmenbedingungen dafür zur Verfügung stellen.

>> Einladung und Programm als PDF-Download (1,6 MB)

Anmeldung

Bis zum 21. Januar 2016 ist eine Anmeldung möglich unter: https://www.jugendfuereuropa.de/veranstaltungen/13-forum/

Veranstaltungsort
Logenhaus Berlin
Emser Straße 12-13
10719 Berlin

Ausgerichtet wird das 13. Forum zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitik von JUGEND für Europa, der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Hintergrundinformationen

Ende 2013 schlossen Bund und Länder die erste Phase der Umsetzung der EU-Jugendstrategie ab, die vor allem durch die Einigung auf gemeinsame Handlungsfelder und Themen für die Umsetzung (Themenkorridore), den Aufbau von politischen Governancestrukturen und die breite Information der jugendpolitischen Akteure und der Fachöffentlichkeit geprägt war. Bund und Länder setzten auch erste Projekte und Maßnahmen zur stärkeren europäischen Ausrichtung der Praxis der Kinderund Jugendhilfe um. Zudem gelang es den politischen Akteuren, gemeinsam Einfluss auf die jugendpolitischen Entwicklungen in Brüssel zu nehmen ("Erasmus+ JUGEND IN AKTION"). In der zweiten Umsetzungsphase von 2014 bis 2018 streben Bund und Länder nun eine Verstärkung und Verbreiterung des Umsetzungsprozesses in den Themenkorridoren der EU-Jugendstrategie in Deutschland insbesondere auf der kommunalen Ebene an. Darüber hinaus soll die Einbeziehung weiterer Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe in den Umsetzungsprozess folgen.

Quelle: JUGEND für Europa

INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Info-Pool