Kinder- und Jugendpolitik / Kinderrechte

1. Deutsch-Schwedische Kinder- und Jugendkonferenz: Zielvereinbarungen zu fünf Kinderrechten

Eine Gruppe Jugendlicher sitzen vor einer roten Holzwand und lachen in die Kamera.
Bild: shootingankauf - Fotolia.com

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 1. Deutsch-Schwedischen Kinder- und Jugendkonferenz haben am 19. August 2019 in Wismar einen Forderungskatalog an die deutsche und schwedische Politik vorgestellt. Die Kinder und Jugendlichen hatten an diesem Wochenende über Kinderrechte diskutiert, ihre Erfahrungen zusammengebracht und daraus gemeinsam Forderungen erarbeitet.

Die Ergebnisse der 1. Deutsch-Schwedischen Kinder- und Jugendkonferenz wurden am 19. August 2019  Politikerinnen und Politikern aus Kalmar (Schweden), Wismar und dem Deutschen Bundestag präsentiert. Gemeinsam wurden Partnerschaftsverträge mit Paten getroffen, in denen gemeinsame Zielvereinbarungen zu fünf Kinderrechten festgehalten sind. Vorbereitet wurden die Forderungen in Diskussionen und Kreativworkshops. Entstanden sind dabei:

  • ein Lied zum Recht auf Bildung,
  • Texte zum Thema Gleichberechtigung und Chancengleichheit,
  • Demo-Plakate mit Forderungen zum Thema Umwelt,
  • Modelle für Jugendclubs sowie eine
  • Theaterperformance zum Recht auf Beteiligung.

Forderungen an die Politik

„Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, die Konferenz gemeinsam mit unseren Partnern auszurichten. Es ist stark, welche Ergebnisse ihrer Diskussion über die Rechte von Kindern und Jugendlichen uns die Konferenzteilnehmer präsentiert haben“, sagte Thomas Beyer, Bürgermeister der Hansestadt Wismar.

„Die Konferenz war sehr interessant. Wir haben viele neue Leute kennengelernt mit denen wir zusammen in den Workshops gearbeitet haben, aus denen wir tolle Ergebnisse präsentieren können. Die Vorstellungen waren sehr kreativ. Wir bedanken uns bei allen für eine tolle Konferenz“, sagten die 14-jährigen Lucca und Yola, Mitglieder im Kinder- und Jugendbeirat des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Neue Kontakte und tolle Erlebnisse

„Danke Wismar für eine großartige Konferenz mit viele interessanten Gesprächen und guten Punkten. Es war eine gute Gelegenheit, um die deutschen Jugendlichen zu treffen. Auch das Schwedenfest war toll“, sagte Arvid, 17 Jahre, aus Schweden.

Die 1. Deutsch-Schwedische Kinder- und Jugendkonferenz wurde vorbereitet und durchgeführt von der Stadt Wismar, dem Stadtjugendring Wismar sowie dem Deutschen Kinderhilfswerk. Die Veranstaltung richtete sich an Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Schweden zwischen 11 und 18 Jahren. Teilgenommen haben rund 50 Kinder und Jugendliche.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden im Programm unter www.dkhw.de/wismar

Quelle: Deutsches Kinderhilfswerk

Info-Pool