Familienpolitik

Rekordbeteiligung zum diesjährigen Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie

Mit Fachtagungen, Unternehmenswettbewerben, Besuchen von Betreuungseinrichtungen und vielen weiteren Aktionen haben Lokale Bündnisse für Familie und andere Aktive vom 7. bis 22. Mai auf ihre Aktivitäten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf aufmerksam gemacht. Rund um den Aktionstag der Lokalen Bündnisse standen insbesondere gute Lösungen für Eltern mit Schulkindern im Mittelpunkt. In diesem Jahr fanden an 412 Standorten Aktionen statt – ein neuer Rekord.

Unter dem Motto „Mitgedacht, mitgemacht – für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ haben sich Lokale Bündnisse und andere Aktive am Aktionstag 2011 beteiligt. In 13 Bundesländern waren mehr als die Hälfte aller Lokalen Bündnisse aktiv. Fast 1.000 Aktionen haben sie in ganz Deutschland öffentlichkeitswirksam auf das Thema des Aktionstags aufmerksam gemacht. So informierte zum Beispiel das Lokale Bündnis in Güstrow eine ganze Woche lang über Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In Bremen waren Mütter und Väter von Schulkindern eingeladen, Politikerinnen und Politikern Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu stellen. Und im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald fand ein Frühstück mit der Landrätin, Schulkindern und deren Eltern statt, bei dem es darum ging, welche Netzwerke Familien vor Ort unterstützen und was sie sich darüber hinaus wünschen.

Mit ihren Aktionen machten die Bündnisse auch auf zunehmenden Fachkräftebedarf aufmerksam
Lokale Bündnisse machten rund um den Aktionstag deutlich, wie bedeutend das Thema des Aktionstags auch angesichts des zunehmenden Fachkräftebedarfs ist. Zum Beispiel bei einem Unternehmerfrühstück in Coburg oder mit einer Fachveranstaltung zur familienfreundlichen Arbeitswelt in Erfurt. Rund 70 Lokale Bündnisse nutzten den Aktionstag zudem, um die gemeinsame Erklärung „Für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland“ zu unterzeichnen. Auch Unterstützter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft setzten zum Aktionstag ihre Unterschrift unter die Erklärung. Dazu zählte unter anderem Joachim Sauer, Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor bei der Airbus Deutschland GmbH, der als Regionalbotschafter im Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ aktiv ist. Insgesamt stärkten Unternehmen an 88 Standorten den Bündnissen als Partner den Rücken.

Zum Aktionstag konnte sich die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ auch über neue Akteure und Partner in der Initiative freuen. Seit dem 15. Mai ist der Verband berufstätiger Mütter einer von zahlreichen starken Bündnisfreunden. Zuwachs zur Initiative gab es auch durch sechs neue Lokale Bündnisse, die rund um den Aktionstag starteten – und nun zu den insgesamt über 650 Lokalen Bündnissen für Familie in ganz Deutschland zählen.

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend