Familienpolitik / Förderung der Erziehung in der Familie

Familienurlaub mit kleinen Einkommen ermöglichen

Vierköpfige Familie hält sich am Strand und in den Dünen auf
Bild: © Fotowerk - Fotolia.com

Abschalten vom häufig stressigen Alltag und gemeinsame Zeit miteinander verbringen - nicht für alle Familien ist ein Urlaub möglich. Rund 90 gemeinnützige Familienferienstätten bieten Erholung und Familienzeit für Familien in schwierigen Lebenssiutationen an. Die Unterkünfte sind familienfreundlich, die Preise sind erschwinglich. Viele Bundesländer bezuschussen den Urlaub. Einen Überblick über die Ferienstätten bietet der Katalog „Urlaub mit der Familie“, den die Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung (BAGFE) für 2019/2020 veröffentlicht hat.

Die bundesweiten Familienferienstätten heißen alle willkommen und sind auf die besonderen Bedürfnisse ihrer Gäste eingestellt. Das Angebot richtet sich insbesondere an Familien in besonderen Lebenssituationen: zum Beispiel an kinderreiche Familien, Alleinerziehende, Familien mit kleinen Einkommen sowie Familien mit beeinträchtigten, pflegebedürftigen oder chronisch kranken Kindern. Einige Bundesländer bezuschussen die Aufenthalte in Familienferienstätten abhängig von Einkommen.

Buchung und Beratung

Wer Interesse an einem Urlaub in einer Familienferienstätte hat, kann über das Portal www.urlaub-mit-der-familie.de eine Buchungsanfrage verschicken oder sich an die Geschäftsstelle der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung wenden. Dort wird zu Zuschussmöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern und zur Auswahl des Reiseziels beraten. Die Geschäftsstelle ist unter der Telefonnummer 0221 29 24 13 15 oder per Mail an info@DontReadMebag-familienerholung.de zu erreichen.

Der vollständige Katalog Urlaub mit der Familie 2019/ 2020 steht auch beim Bundesfamilienministerium zur Verfügung.

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend