Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Familienpolitik

Familienpakt Bayern: Startschuss für die Servicestelle und das Online-Informationsportal

Der Papierschnitt einer Familie liegt in den Händen eines Kindes
Bild: © Sunny studio - Fotolia.com

Für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern haben Staatsregierung und bayerische Wirtschaft vergangenes Jahr den "Familienpakt Bayern" geschlossen. Eine Servicestelle soll nun Unternehmen bei der Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik zur Seite stehen.

Unterstützung für eine familienfreundlichere Personalpolitik

Bayerns Familienministerin Emilia Müller: "Mit dem Familienpakt wollen wir die Arbeitswelt von morgen familienfreundlicher machen. Eine gemeinsame Servicestelle wird hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Denn sie wird allen Unternehmen bei der Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik als kompetente Ansprechpartnerin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch wird sie wichtige Vernetzungsarbeit leisten. An der Umsetzung dieses Serviceangebots arbeiten wir zusammen mit unseren Partnern mit Hochdruck. Nun startet die Ausschreibung für dieses wichtige Projekt des 'Familienpakts Bayern'."

Vorbildhafte Angebote und Beispiele von familienfreundlichen Unternehmen

Mit dem Abschluss eines Kooperationsvertrags haben am 26. April die Staatsregierung, die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V., der Bayerische Industrie und Handelskammertag e.V. (BIHK) und der Bayerische Handwerkstag (BHT) die Grundlagen für das künftige Serviceangebot gelegt. Ergänzt wird das Angebot der Servicestelle von einem neuen Onlineportal, das zahlreiche Informationen und konkrete Hilfestellungen bündeln wird. Müller: " Vorbildhafte Angebote und Beispiele von familienfreundlichen Unternehmen und Netzwerkpartnern werden wir dort sichtbar machen. Ich danke der bayerischen Wirtschaft für ihr Engagement."

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erklärt: "Die Wirtschaft im Freistaat tut bereits viel für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die vbw unterstützt den Familienpakt Bayern und seine Angebote, weil sie dabei helfen, Bayern noch familienfreundlicher zu machen. Angesichts des demografischen Wandels ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiger Baustein zur Fachkräftesicherung."

Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK): "Der Familienpakt Bayern sorgt dafür, dass Unternehmen noch mehr für Familien tun. Für die Wirtschaft sind Mütter wie Väter gesuchte Fachkräfte. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen werden die neue, zentrale Servicestelle nutzen, um ihre familienfreundlichen Angebote passgenau auszubauen."

"Die bayerischen Handwerksbetriebe setzen sich stark dafür ein, dass ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Familie und Beruf unter einen Hut bringen können. Das belegen die vielen Arbeitszeitkonten und flexiblen Arbeitszeitmodelle, die es im Handwerk bereits gibt. Bei weiteren Fragen liefern die gemeinsame Servicestelle und das Online-Serviceportal unseren Betrieben - neben dem Beratungsangebot von Kammern und Verbänden - wertvolle Unterstützung", betont BHT-Präsident Georg Schlagbauer.

Weiterführende Links

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration vom 26.04.2015

Info-Pool