Bildungspolitik / Kinder- und Jugendarbeit

Tagung zur politischen Bildung an beruflichen Schulen: Stand und Perspektiven

Ein gemischtes, jugendliches Publikum hört einen Vortrag.
Bild: © kasto - fotolia.com

Vor dem Hintergrund vielfältiger Herausforderungen ist politische Bildung an beruflichen Schulen wichtig. Dennoch ist sie – sowohl im System der Berufsbildung als auch in der Profession der politischen Bildung – ein vernachlässigter Bildungsbereich. Eine interdisziplinäre Fachtagung der Bundeszentrale für politische Bildung und der Kultusministerkonferenz am 2. Dezember in Berlin möchte dies thematisieren.

Die berufliche und gesellschaftliche Teilhabe ihrer breit gefächerten Schülerschaft zu ermöglichen, ist das zentrale Ziel der beruflichen Schulen. Dabei stehen sie vor vielfältigen Herausforderungen: Sie sollen die Integration Zugewanderter in Arbeitsmarkt und Gesellschaft unterstützen. Die Unterschiede in Alter und Vorbildung der Lernenden sind größer als in allen anderen Schulformen und auch politische Spaltungstendenzen in der Gesellschaft finden in beruflichen Schulen ihren Widerhall.

Legt all das nahe, dass politische Bildung an beruflichen Schulen eine große Bedeutung hat, so gilt sie gleichwohl als ein vernachlässigter Bildungsbereich, wenig beachtet in der Profession der politischen Bildung selbst, aber auch randständig im System der Berufsbildung. Ziel der Tagung ist es deshalb, Probleme und Perspektiven der politischen Bildung an beruflichen Schulen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Nach einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Bettina Zurstrassen (Universität Bielefeld) diskutieren zum Thema „Auch das Berufliche ist politisch: Anspruch und Wirklichkeit politischer Bildung an beruflichen Schulen“:

  • Prof. Dr. R. Alexander Lorz, Präsident der Kultusministerkonferenz und Hessischer Kultusminister
  • Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
  • Elke Hannack, Vorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes
  • Dr. Barbara Dorn, Vorstandsvorsitzende des Kuratoriums der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung/Leiterin der Abteilung Bildung | Berufliche Bildung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände

Nach einer Keynote von Prof. Dr. Anja Besand (TU Dresden) arbeiten die Teilnehmenden in fünf Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenfeldern wie der Ausrichtung der zentralen Abschlussprüfungen und Rahmenlehrpläne oder der Bedeutung politischer Bildung an beruflichen Schulen angesichts antidemokratischer Tendenzen und politischer Polarisierung.

Termin: 2. Dezember 2019, 9:00-16:00 Uhr
Ort: Vertretung des Landes Hessen beim Bund, In den Ministergärten 5, 10117 Berlin

Interessierte sind gebeten, Ihre Teilnahme bis zum 29.11.2019 an torsten.heil@DontReadMekmk.org zu bestätigen.

Weitere Informationen zum Programm (PDF, 75 KB) finden sich auf der Webseite der bpb.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 22.11.2019