Megafon-Preis

Sprachkompetenz als Schlüssel zu Teilhabe und Persönlichkeitsentwicklung stärken

An einer Wand hängt eine sprechblase aus Neonröhren
Bild: Jason Leung - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

20 Prozent aller Schülerinnen und Schüler verlassen die Schule ohne ausreichend sichere Sprachkompetenzen. Das heißt, sie können einfache Texte weder eindeutig verstehen noch fehlerfrei schreiben. Dieses Thema greift der Megafon-Preis der Joachim Herz Stiftung für herausragendes Engagement in der Sprachförderung auf. Mit ihm werden Initiativen ausgezeichnet, die kreative und innovative Ansätze zur Förderung der Sprachkompetenz bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen verfolgen und ihnen damit mehr gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.

Erstmals fand die Preisverleihung nun in Hamburg statt. Das Preisgeld von insgesamt 75.000 Euro teilen sich sieben Projekte aus Frankfurt, Mühlheim an der Ruhr, Friedrichsdorf, München, Bonn, Jena und Speyer.

Die sieben Preisträger machen Angebote, um die Fertigkeiten im Sprechen, Lesen und Schreiben von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in weiterführenden Schulen, Berufsschulen und außerschulischen Qualifizierungsprogrammen zu verbessern.

„Wir wollen mit dem Preis nicht nur den sicheren Umgang mit der deutschen Sprache fördern, der alleine schon wichtig ist. Es geht auch darum, sich in der Sprache zu Hause zu fühlen und auf diese Weise die eigene Stimme zu finden“, so Dr. Nina Lemmens, Programm-Vorständin der Joachim Herz Stiftung, bei der Preisverleihung im Hamburger Opernloft.

Junge Menschen mit Sprachförderung auf Schulabschluss und Beruf vorbereiten

In den beiden Preis-Kategorien „Angebote für Jugendliche von zehn bis 16 Jahren“ sowie „Angebote für junge Erwachsene von 16 bis 25 Jahren“ erhielten jeweils ein Projekt einen Haupt- und zwei Projekte einen Förderpreis. Zusätzlich wurde ein Sonderpreis zur digitalen Sprachvermittlung vergeben.

Hauptpreise gehen nach Frankfurt und München

In der ersten Kategorie gewann das Projekt „Sprungbrett zum Schulabschluss“ den Hauptpreis. Es wird in den kommenden zwei Jahren 120 Neuntklässler im Raum Frankfurt/Offenbach auf ihrem Weg zum Hauptschulabschluss unterstützen. Damit die Jugendlichen ihren Schulabschluss erlangen und eine Perspektive über die Schule hinaus entwickeln können, erhalten sie neben Sprachförderung und Prüfungsvorbereitung auch Trainings für Bewerbungsgespräche und zur Stärkung sozialer Kompetenzen.

Bei den Projekten für junge Erwachsene setzte sich die „Schlau-Werkstatt für Migrationspädagogik“ aus München durch. Sie entwickelt und erprobt Kompetenztrainings für junge Menschen, die vor Kurzem nach Deutschland gekommen sind. Später sollen Lehrkräfte in ganz Deutschland die erfolgreich erprobten Materialien kostenfrei in ihrer Arbeit mit Schülern einsetzen können.

Der Sonderpreis für digitale Sprachvermittlung ging an ein Projekt aus Speyer. In der „WoF-App“ können Schüler an berufsbildendenden Schulen, unterstützt von ihren Lehrern, Wörter und Redewendungen aus dem Fachunterricht speichern. So sollen sie einen beruflichen Wortschatz aufbauen, den sie für einen erfolgreichen Schulabschluss benötigen

Der Megafon-Preis der Joachim Herz Stiftung

Die Joachim Herz Stiftung wird den Megafon-Preis jährlich ausschreiben. Auf die erste Preisausschreibung sind 44 Bewerbungen eingegangen, von denen 15 von einer Fachjury für den Preis nominiert wurden. Die Fachjury bestand aus acht Experten für Sprache und Bildung, darunter Professorin Simone C. Ehmig, Leiterin des Instituts für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen und Honorarprofessorin am Institut für Publizistik der Universität Mainz.

Der Megafon-Preis ist Teil des neu geschaffenen Themenfelds „Sprachkompetenz erschließen“ der Joachim Herz Stiftung. Mit eigenen Projekten und durch die Förderung Dritter will die Stiftung bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen den sicheren Umgang mit Sprache fördern. Und ihnen so ermöglichen, sich in einer schriftbasierten Kultur und Gesellschaft zurechtzufinden und damit selbstbestimmt am sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Leben teilhaben zu können.

Die Preisträger des Megafon-Preises 2021

Kategorie Jugendliche

  • Hauptpreis: „Sprungbrett zum Schulabschluss!“, ZuBaKa gGmbH, Frankfurt am Main, Preisgeld: 25.000 Euro
  • Förderpreis: „Exploratives Lernen“, AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.V., Preisgeld: 5.000 Euro
  • Förderpreis: Sprachforscher an der weiterführenden Schule, InSL e.V. Friedrichsdorf, Preisgeld: 5.000 Euro

Kategorie Junge Erwachsene

  • Hauptpreis: „Kompetenztrainings für neuzugewanderte Jugendliche“, SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik gGmbH München, Preisgeld: 25.000 Euro
  • Förderpreis: „Sprachförderung für geflüchtete Auszubildende“, Ausbildung statt Abschiebung (AsA) e.V., Bonn, Preisgeld: 5.000 Euro
  • Förderpreis: „Sprachologie“, Kindersprachbrücke Jena e.V., Preisgeld: 5.000 Euro

Sonderpreis

  • „Wortschatz für Fachunterricht App (WoFApp) - Baustein zur Teilhabe in der beruflichen Bildung“, Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Speyer, Preisgeld: 5.000 Euro

Quelle: Joachim Herz Stiftung vom 26.08.2021