Bildungspolitik

SPD-Fraktion für bessere Bildungschancen weltweit

Berlin: (hib/CHE) Die SPD-Fraktion setzt dafür ein, Bildung und Ausbildung als Schwerpunkt der deutschen Entwicklungszusammenarbeit auszubauen.

Die Abgeordneten verweisen in einem Antrag (17/6484) darauf, dass laut aktuellem Weltbildungsbericht der Unesco derzeit ungefähr 67 Millionen Kinder weltweit keine Schule besuchen. Vor allem Mädchen, Kinder mit Behinderungen und Kinder ethnischer Minderheiten seien im Bildungszugang benachteiligt, schreibt die Fraktion. Deshalb müssten sich nationale Bildungsstrategien und die internationale Zusammenarbeit auf diese Gruppen konzentrieren, um chancengleichen Zugang zu Bildungssystemen auf allen Stufen zu etablieren.

Die Fraktion fordert, in der Entwicklungszusammenarbeit genaue thematische Zielgrößen für den Bildungssektor zu benennen. So sollen Kinder, die von Hause aus nicht die nötigen finanziellen Mittel haben, stärker gefördert werden. Gemeinsam mit den Partnerländern müssten kohärente Bildungsperspektiven von der Grundbildung über die Sekundar- bis zur Weiterbildung entwickelt werden, die für alle kostenfrei ist. Bei der Grundbildung sollen verstärkt regional angepasste und praxisrelevante Lehrinhalte und Lernbedingungen unterstützt werden. Gerade im Bildungssektor müsse eine finanzielle Planungssicherheit für die Partnerländer über mehrere Jahre gewährleistet sein, schreiben die Abgeordneten.

Quelle: Deutscher Bundestag