Bildungspolitik / Bildungsforschung

Publikation „Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich" erschienen: starke regionale Unterschiede

Mann schaut durch Lupe auf ein Dokument
Bild: ©Bacho - Fotolia.com

Zum 12. Mal wurde von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder die Internationalen Bildungsindikatoren im Ländervergleich herausgegeben. Der Band ist eine Ergänzung zu der OECD-Publikation „Education at a Glance". Enthalten sind Tabellen sowie methodische Erläuterungen zu ausgewählten OECD-Bildungsindikatoren für einzelne Länder, für Deutschland und die OECD. Dabei werden alle Bildungsbereiche von der frühkindlichen Bildung über die Schulen und die Hochschulen bis hin zum lebenslangen Lernen abgebildet.

In Hessen besuchen vergleichsweise wenig Kinder und Jugendliche eine Schule in privater Trägerschaft. Während im Bundesdurchschnitt knapp 5 Prozent aller Schülerinnen und Schüler im Grundschulbereich im Jahr 2015 an einer Privatschule unterrichtet wurden, lag der Anteil in Hessen bei 4 Prozent. In den Jahrgangsstufen 5 bis 10 lag der Anteil der Privatschülerinnen und Privatschüler in Hessen mit knapp 8 Prozent um etwa 2 Prozentpunkte unter dem für das gesamte Bundesgebiet (10 Prozent). Auch in der Sekundarstufe II (u. a. gymnasiale Oberstufe) wurden in Hessen relativ wenig  Schülerinnen und Schüler an einer Privatschule unterrichtet: Der entsprechende Wert lag bei 6 und der für Deutschland bei 8 Prozent.

Starke regionale Unterschiede

Die Werte variierten zwischen den einzelnen Ländern der Bundesrepublik stark: Die Spanne reichte im Grundschulbereich von 2 Prozent in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bis zu knapp 13 Prozent in Hamburg. Für die Jahrgangsstufen 5 bis 10 lagen die Werte zwischen knapp 5 Prozent in Schleswig-Holstein und 14 Prozent in Bayern. In der Sekundarstufe II war der Anteil der Privatschülerinnen und Privatschüler mit 3 Prozent ebenfalls in Schleswig-Holstein am niedrigsten, während er in Sachsen 10 Prozent betrug.

"Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich"

Diese und weitere Ergebnisse enthält die Veröffentlichung "Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich" (Ausgabe 2017, PDF 7650 KB), die zum 12. Mal von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder herausgegeben wurde. Der Band ist eine Ergänzung zu der bereits am 12. September veröffentlichten OECD-Publikation „Education at a Glance". Die Publikation der Statistischen Ämter enthält Tabellen sowie methodische Erläuterungen zu ausgewählten OECD-Bildungsindikatoren für die einzelnen Länder, für Deutschland und die OECD. Dabei werden alle Bildungsbereiche von der frühkindlichen Bildung über die Schulen und die Hochschulen bis hin zum lebenslangen Lernen abgebildet. Die Veröffentlichung steht  im gemeinsamen Statistik-Portal der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zum Abruf bereit.

Quelle: Hessisches Statistisches Landesamt vom 13.09.2017

Info-Pool