Bildungspolitik / Kinder- und Jugendarbeit

Kinder über das Vorlesen für MINT-Themen begeistern

Frau liest drei Kindern vor
Bild: © WavebreakMediaMicro - Fotolia.com

Die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung Lesen verlängern ihr Kooperationsprojekt „MINT-Vorlesepaten“, bei dem es um die Verbindung von MINT-Inhalten mit Lesekompetenz und Sprachförderung geht. Die beteiligten Ehrenamtlichen erhalten im Rahmen des Projekts kostenlose Materialien und Schulungen und konnten bisher über 8.000 Kinder erreichen.

Warum sinkt ein kleiner Stein, während ein großes Schiff schwimmt? Was passiert bei einem Vulkanausbruch? Warum bekommen Kinder Bauchweh? Und wie lassen sich solche Fragen aus dem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Umfeld kindgerecht über spannende Geschichten erklären und beantworten? Dieser Herausforderung stellen sich ehrenamtliche Vorleser und Interessierte, die sich als „MINT-Vorlesepaten“ in Kindergärten, Grundschulen und Bibliotheken engagieren. In dem gleichnamigen Kooperationsprojekt der Deutsche Telekom Stiftung und der Stiftung Lesen geht es seit Dezember 2015 um die Verbindung von MINT-Inhalten und Lesekompetenz beziehungsweise Sprachförderung. MINT steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

1.400 MINT-Vorleseparten haben bisher 8.800 Kinder erreicht

„Wir freuen uns sehr über den Erfolg des Projekts und werden die Kooperation daher um weitere drei Jahre verlängern“, sagt Dr. Ekkehard Winter, Geschäftsführer der Telekom-Stiftung. „Gerade Themen aus dem MINT-Bereich werden für Kinder auf ihrem Bildungsweg und in ihrem Alltag immer wichtiger. Nur Menschen, die über ausreichend Sprach- und Lesekompetenz verfügen, können komplexe Inhalte aus Natur, Wissenschaft und Technik verstehen – eine unabdingbare Voraussetzung für erfolgreiche Teilhabe in der digitalen Welt.“ Bis heute haben bundesweit etwa 1.400 ehrenamtliche MINT-Vorlesepaten rund 8.800 Kinder über Vorleseaktionen erreicht. Die Vorleser können inzwischen auf rund 80 kostenlose Medien- und Aktionstipps zugreifen, die ihnen von den beiden Stiftungen zur Verfügung gestellt werden. Dazu zählen neben Büchern auch Apps, mit denen Kinder und Erwachsene arbeiten können.

Ehrenamtlich Engagierte im In- und Ausland gewinnen

Auch in den kommenden drei Jahren werden die beiden Stiftungen regelmäßig neue analoge und digitale Materialien für MINT-Vorlesepaten veröffentlichen. Gleichzeitig wollen die Partner weitere ehrenamtlich Engagierte im In- und Ausland gewinnen. „Aus unserer Arbeit wissen wir, dass auch in anderen Ländern ein großes Interesse an der Verbindung MINT und Sprache besteht“, erläutert Sabine Uehlein, Programmgeschäftsführerin der Stiftung Lesen. „Welche länderspezifischen Besonderheiten dabei eine Rolle spielen und wie die Umsetzung vor Ort letztlich aussehen kann, überlegen wir mit lokalen Partnern.“ Den Anfang macht Österreich: In Salzburg findet im September ein erstes Seminar für Interessierte statt. Partner sind hier das Österreichische Bibliothekswerk und der Österreichische Buchklub der Jugend.

Kostenlose Materialien und Seminare für Vorlesepaten

Die MINT-Vorlesepaten erhalten nach Bedarf über das Netzwerk Vorlesen der Stiftung Lesen Ideen und Anregungen für spannende und lehrreiche Vorleseaktionen in Kitas, Grundschulen oder Bibliotheken, darunter die analogen und digitalen Medientipps. In kostenlosen Präsenz- oder Online-Seminaren lernen sie, die Vorlesezeiten interessant zu gestalten. Das nächste Online-Seminar findet am 24. Oktober 2017 um 16 Uhr statt.

Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der Webseite des Netzwerk Vorlesen.

Über die Deutsche Telekom Stiftung

Deutsche Telekom Stiftung wurde 2003 gegründet, um den Bildungs-, Forschungs- und Technologiestandort Deutschland zu stärken. Mit einem Kapital von 150 Millionen Euro gehört sie zu den großen Unternehmensstiftungen in Deutschland. Die Stiftung engagiert sich für gute Bildung in der digitalen Welt und konzentriert sich dabei auf die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Die Aktivitäten der Stiftung sind in vier thematischen Schwerpunkten gebündelt: Bildungsmacher, Bildungschancen, Bildungsinnovationen und Bildungsdialog.

Über die Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen arbeitet dafür, dass Lesen Teil jeder Kindheit und Jugend wird. Denn Lesefreude und Lesekompetenz sind wichtige Voraussetzungen für die persönliche Entwicklung und ein erfolgreiches Leben. Als operative Stiftung führt sie in enger Zusammenarbeit mit Bundes- und Landesministerien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen breitenwirksame Programme sowie Forschungs- und Modellprojekte durch. Dazu zählen der „Bundesweite Vorlesetag“, der „Welttag des Buches“ und „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“, ein bundesweites frühkindliches Leseförderprogramm, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird. Die Stiftung Lesen steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von zahlreichen prominenten Lesebotschaftern unterstützt.

Quelle: Stiftung Lesen vom 29.08.2017

Info-Pool