Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Bildungspolitik

Sozialwissenschaftliche Gymnasien: 15 neue Standorte in Baden-Württemberg zum Schuljahr 2010/11

Zum kommenden Schuljahr 2010/11 werden an weiteren 15 beruflichen Standorten in Baden-Württemberg Sozialwissenschaftliche Gymnasien (SG) eingerichtet. Zu Beginn des laufenden Schuljahres gingen bereits 15 neue SG-Standorte an den Start.

Dazu wurden die Bildungspläne neu konzipiert. „Die hohe Nachfrage nach Plätzen an den Sozialwissenschaftlichen Gymnasien hat angehalten. Deshalb reagieren wir rechtzeitig auf diesen Trend und haben beschlossen, die Sozialwissenschaftlichen Gymnasien weiter auszubauen“, sagte Kultusminister Rau.

Die neuen SG gibt es zum Schuljahr 2010/11 an der jeweiligen hauswirtschaftlichen Schule in Backnang, Biberach, Böblingen, Buchen, Emmendingen, Ettlingen, Friedrichshafen, Göppingen, Heidenheim, Heilbronn, Lörrach, Nagold, Rottweil, Sinsheim und Tübingen. „Wir haben damit innerhalb von nur zwei Jahren ein weitgehend flächendeckendes Angebot mit dieser Profilierung in unserem Land erreicht", sagte Rau.

Die Bildungsplaninhalte der SG wurden neu konzipiert und enthalten das sechsstündige Profilfach "Pädagogik und Psychologie" sowie für das neue Fach "Sozialmanagement". Darin werden aktuelle Anforderungen im sozialen Bereich - von frühkindlicher Bildung bis zur Betreuung im Alter - aufgegriffen und Nachwuchskräfte für diesen Bereich gezielt gefördert.

Neben fundierten Grundlagen in der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie (incl. einer soliden Grundlage in der Statistik) erfahren Schülerinnen und Schüler im SG beispielsweise auch von neuesten Erkenntnissen in der Neurobiologie und der Gerontologie und erlangen betriebswirtschaftliche Kenntnisse zur Führung von Einrichtungen im sozialen Bereich. Im Bereich der Pädagogik wird ein Schwerpunkt auf die frühkindliche Förderung von Kindern unter 3 Jahren sowie im Vorschulalter gelegt. Neue Sozialgesetze, z.B. Jugendhilferecht, Pflegegesetz, Sozialhilferecht, Gesetzgebung im Gesundheitswesen zählen ebenfalls zu den Unterrichtsinhalten.

Der Bewerbungsschluss zur Aufnahme an einem Beruflichen Gymnasium ist jedes Jahr der 1. März. In Baden-Württemberg hat das Berufliche Gymnasium einen hohen Stellenwert, da es zur Durchlässigkeit entscheidend beiträgt. Ein Drittel der Abiturientinnen und Abiturienten erwerben ihre Hochschulreife an Beruflichen Gymnasien.

Eine Liste der neuen Standorte finden Sie hier.

Quelle: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

 

Info-Pool