Bildungspolitik

Aktionsrat Bildung fordert flächendeckende rhythmisierte Ganztagsgrundschulen

Zwei Schülerinnen
Bild: © Christian Schwier - Fotolia.com

Der Aktionsrat Bildung hält bundesweit ein flächendeckendes Angebot von rhythmisierten Ganztagsgrundschulen für notwendig. Er fordert die Kultusministerkonferenz auf, einen Handlungsplan für die kommenden fünf bis zehn Jahre nach dem Motto "mehr Rhythmisierung statt Betreuung" vorzulegen.

Das ist das Ergebnis des neuen Gutachtens "Zwischenbilanz Ganztagsgrundschulen: Betreuung oder Rhythmisierung?", das der Aktionsrat heute in München vorgestellt hat. Dem Gutachten zufolge sollten zukünftig länderübergreifende pädagogische Leitlinien und Qualitätsstandards ein einheitliches Niveau beim Auf- und Ausbau rhythmisierter Ganztagsgrundschulen sicherstellen. Diese stärken die individuelle Förderung und Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler.

Prof. Dr. Dieter Lenzen, Vorsitzender des Gremiums: "Zehn Jahre nach Einführung des bundesweiten 'Investitionsprogramms Zukunft Bildung und Betreuung' (IZBB), das finanzielle Mittel zum Aufbau des Ganztagsbetriebs an Schulen bereitgestellt hat, war es an der Zeit für eine Zwischenbilanz. Das vorliegende Gutachten stellt die Grundschule in den Vordergrund. Gerade sie legt die Basis für die Lernkompetenz aller Schülerinnen und Schüler. Sie ist darüber hinaus relevant, um positive Effekte für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu generieren."

Alfred Gaffal, Präsident der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., die den Aktionsrats Bildung ins Leben gerufen hat: "Auch wenn in Bayern schon viel angestoßen wurde, muss im Freistaat das Angebot rhythmisierter Ganztagsgrundschulen deutlich ausgebaut werden. Die vbw empfiehlt der bayerischen Staatsregierung, eine "Qualitätsoffensive Rhythmisierte Ganztagsgrundschule" zu starten. Notwendig sind Investitionen in die Infrastruktur und eine Anpassung der Lehrerausbildung an die veränderten Anforderungen einer Ganztagsgrundschule. Mit Blick auf die Fachkräftelücke müssen wir Bildungsbeteiligung und -qualität sowie die Partizipationsgerechtigkeit der nachwachsenden Generationen in Deutschland erhöhen. Rhythmisierte Ganztagsgrundschulen leisten hier einen zentralen Beitrag."

Die Empfehlungen des Aktionsrats Bildung im Detail sowie das vollständige Gutachten sind unter www.vbw-bayern.de/Ganztagsgrundschulen abrufbar. Der von der vbw initiierte Aktionsrat Bildung konstituierte sich im Jahr 2005. Mitglieder sind Prof. Dr. Dieter Lenzen (Vorsitz), Prof. Dr. Hans-Peter Blossfeld, Prof. Dr. Wilfried Bos, Prof. Dr. Hans-Dieter Daniel, Prof. Dr. Bettina Hannover, Prof. Dr. Manfred Prenzel, Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach, Prof. Dr. Rudolf Tippelt und Prof. Dr. Ludger Wößmann.

Quelle: Aktionsrat Bildung vom 06.11.2013