Bildungspolitik / Demokratie

AdB-Positionspapier zur Stärkung des Anspruchs auf Bildungsfreistellung

Eine gelbe Glühbirne ist auf eine Mauerwand gesprüht
Bild: © AdB

Der Vorstand des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten e.V. (AdB) hat in seiner Sitzung im Juni 2018 das Positionspapier „Politische Erwachsenenbildung braucht Freiräume. Für eine Stärkung des Anspruchs auf Bildungsfreistellung in Deutschland“ beschlossen. Diese Positionierung fußt auf einer Zuarbeit der AdB-Fachkommission Erwachsenenbildung.

Mit diesem Papier setzt sich der Verband für eine Stärkung der Bildungsfreistellung ein und insbesondere für die Stärkung der politischen Bildung durch Bildungsfreistellung. Er fordert eine Vereinheitlichung der Bildungsurlaubs- bzw. Bildungsfreistellungsgesetze in den Bundesländern und deren gegenseitige Anerkennung.

Der Zugang zu diesem Angebot muss erleichtert werden und es müssen Anreize geschaffen werden, die Bildungsfreistellung noch stärker als wichtiges Instrument zur Förderung der Demokratie in allen Bundesländern wahrzunehmen. Dafür braucht es eine Kampagne, die den Bekanntheitsgrad des Rechts auf Bildungsfreistellung erhöht. Dafür setzen sich der AdB und seine Mitgliedseinrichtungen ein.

Darüber hinaus begrüßt der AdB die Initiative der Bundesregierung zur Stärkung einer demokratischen Zivilgesellschaft und sieht den Rechtsanspruch auf Bildungsfreistellung als notwendige Voraussetzung, um damit zusammenhängende Bildungsangebote und Bildungsprozesse realisieren zu können. Dies entspricht einem gesamtgesellschaftlichen Interesse an einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Entwicklung.

Das Positionspapier „Politische Erwachsenenbildung braucht Freiräume - Für eine Stärkung des Anspruchs auf Bildungsfreistellung in Deutschland“ steht auf der AdB-Webseite zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zur AdB-Kommission Erwachsenenbildung finden sich ebenfalls dort. 

Quelle: Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V. 

CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Info-Pool