Sie sind hier: Startseite  Politik

Politik

LJR Berlin fordert menschenwürdige Asyl– und Flüchtlingspolitik

Verschiedenfarbige Hände berühren sich
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Der Verein „Gesicht Zeigen!“ hat einen offenen Brief an die Fraktionsvorsitzenden von SPD, CDU und CSU verfasst. In diesem wird gefordert, end­lich Ver­än­de­run­gen in der Asyl-, Flücht­lings– und Ein­wan­de­rungs­po­li­tik durch­zu­set­zen. Der Landesjugendring Berlin unterstützt dieses Anliegen und hat den Brief an die Koalitionäre mitgezeichnet.

Darauf aufbauend wurde vom Verein eine Petiton ins Leben gerufen. Die Petenten unterstützen die Forderungen des Vereins mit ihrer Unterschrift - die Zahl der Mitzeichner/-innen soll den Politiker/-innen aufzei­gen, dass die Forderung nach menschenwürdiger Politik ein Anliegen vieler Men­schen in Deutsch­land ist.

Der LJR Berlin ruft dazu auf, diesem Beispiel zu folgen. Wer den füh­ren­den deut­schen Poli­ti­ker(inne)n ein kla­res Zei­chen senden und Änderungen an der momentan kata­stro­pha­len Flücht­lings­po­li­tik erwirken will, kann die Petition mitzeichnen.

Zeichnungsfrist ist der 31.12.2013 - gezeichnet wird über die Plattform für elektronische Petitionen: openPetition.

Weiterführende Links: Website Gesicht Zeigen!

Quelle: Newsletter des Landesjugendring Berlin vom 14.11.2013

Info-Pool