Kinder- und Jugendarbeit / Politik

Bundeszentrale für politische Bildung: Wahl-O-MAT wieder gestartet

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hat auf dem Portal www.wahl-o-mat.de am 1. Februar 2011 den Wahl-O-Mat zur Bürgerschaftswahl in Hamburg gestartet. Am 28. Februar gehen zudem die beiden Wahl-O-Mat-Versionen zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz online. Gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung in Bremen erarbeitet die Bundeszentrale für politische Bildung bereits den Wahl-O-Mat zur Bremer Bürgerschaftswahl im Mai. Zur Erklärung: Der Wahl-O-Mat wird jeweils in Kooperation mit den Landeszentralen für politische Bildung entwickelt.

Der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung ist seit 2002 als Online-Werkzeug im Einsatz und möchte Wählern von Landtags- oder Bundestagswahlen eine Erleichterung bei ihrer Entscheidung bieten. Auf diese Weise soll das politische Interesse und die Wahlbeteiligung bei jungen Wählern gesteigert werden. Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool und ermittelt mit 38 Thesen, welche Partei der eigenen politischen Position am nächsten steht. Die Nutzer können die Thesen durchlesen und mit einem Klick bewerten. Zur Auswahl stehen die Antworten "stimme zu", "stimme nicht zu", "neutral" oder "These überspringen".

Im Wahl-O-Mat sind alle Parteien vertreten, die von den Wahlleitern zur Wahl zugelassen sind. Die eigenen Antworten werden mit denen der Parteien abgeglichen, der Grad der Übereinstimmung mit den ausgewählten Parteien wird errechnet. Das Besondere: Die Wahl-O-Mat Thesen werden von rund 20 politisch interessierten Jung- und Erstwählern aus Schule, Ausbildung oder Hochschule gemeinsam mit einem Team von Politik- und Sozialwissenschaftlern erstellt und von den Parteien direkt beantwortet.

Die Parteien haben die Möglichkeit, ihre Antworten auf die Thesen kurz zu begründen. Die Parteibegründungen einer These wurden beim Wahl-O-Mat bei der letzten Bundestagswahl im Jahre 2009 insgesamt 7,5 Millionen Mal angezeigt. Der Wahl-O-Mat wurde bei der letzten Bundestagswahl außerdem mehr als 6,7 Millionen Mal genutzt und im Jahre 2003 als eines der 25 besten politischen Online-Tools auf dem 4th World Forum on e-Democracy Changing the World" ausgezeichnet. Laut der Bundeszentrale für politische Bildung sind 59,9 Prozent der Nutzer unter 39 Jahre alt und 7,1 Prozent sind 60 Jahre alt und älter.

Der WahlOMat ist unter diesem Link zu erreichen.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung

http://www.bpb.de/methodik/AN79O6,0,Was_ist_der_WahlOMat.html

Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung