Wenn diese E-Mail nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier

27.08.2020
Hintergründe, Argumente und Analysen

Absenkung des Wahlalters – eine jugend- und gesellschaftspolitische Debatte nimmt neuen Schwung

Die Wahlalterabsenkung jährt sich in diesem Sommer zum 50sten Mal. Befeuert durch die Maxime des damaligen Kanzlers Willy Brandt „Mehr Demokratie wagen“, trat die entsprechende Grundgesetzänderung am 31. Juli 1970 in Kraft. Seit längerem werden Forderungen nach einer weiteren Absenkung laut – auf 16, 14 oder 12 Jahre. Einige Stimmen fordern sogar ein Wahlrecht ab Geburt. Das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe nimmt das Jubliäum zum Anlass und stellt zentrale Argumente der aktuellen Debatte vor. [mehr]

Statistisches Bundesamt

Stiefkind-Adoptionen nehmen weiter zu, die Gesamtzahl der Adoptionen geht zurück

Bundesrat der Schweiz

Einführung eines zweiwöchigen Vaterschaftsurlaubs empfohlen

Aktion Mensch

Zwei Drittel der Deutschen sehen Bedarf für mehr freiwilliges Engagement

Suchtprävention

Cannabis im Jugendalter kann gravierende Wirkung haben

Bildung in Deutschland 2020

Zahl der Studierenden erreicht Rekordhoch Digitalisierung der Hochschulen nimmt zu

Junge Menschen in Deutschland

10 Prozent der Bevölkerung sind zwischen 15 und 24 Jahre alt

Zwischenruf der AGJ

Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter mit Qualität verbinden

Der Rechtsanspruch auf Ganztagsangebote im Grundschulalter ist ein Vorhaben der Regierungskoalition von hoher gesellschaftlicher Relevanz. In enger Rückkoppelung mit den Ländern, intensivieren sich die Gespräche zur Verwirklichung dieses Vorhaben. Vor diesem Hintergrund fordert die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ Bund und Länder dringend auf, Qualitätsaspekte in die Überlegungen zum Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter einzubeziehen und die damit verbundenen Fragen keinesfalls aufzuschieben. [mehr]

Frühkindliche Bildung

Frühkindliche Bildungssysteme

Ländermonitoring 2020: Schlechte Rahmenbedingungen erschweren die Bildungsarbeit der Kitas

Trotz der Investitionen in zusätzliche Kita-Plätze und Personal sind die Bedingungen für die pädagogische Arbeit vielerorts noch immer unzureichend. In einem Großteil der Kitas sind die Personalschlüssel und die Gruppengrößen nicht kindgerecht. Während sich die Personalschlüssel zwischen den Bundesländern langsam annähern, unterscheidet sich das Qualifikationsniveau des Personals noch stark. [mehr]

Deutsches Kinderhilfswerk

Schneckentempo bei Verbesserung der Kita-Qualität beenden

Verbandsweite Befragung

Paritätischer fordert Fachkräfteoffensive für Kitas

Studie der FernUni Hagen

Personalsituation in Kitas belastet pädagogisch Tätige und Kinder

U3-Betreuungsquoten

Neues Kartenangebot zeigt Betreuungssituation auf Kreisebene

Info-Pool

Termine

Institutionen

Materialien

Projekte

Recht

Fördermittel

Themenspecial Coronavirus

Junge Menschen aus Einrichtungen und Pflegefamilien

Care Leaver und COVID-19: Internationale Erklärung zeigt Bedürfnisse auf und gibt Empfehlungen

Der Careleaver e.V. veröffentlicht mit anderen Organisationen eine internationale Erklärung zu den Bedürfnissen von jungen Menschen aus Einrichtungen und Pflegefamilien in der Corona-Zeit. Zu der Erklärung wird es auch eine internationale Online-Konferenz geben. [mehr]

Home-Schooling

Pandemie halbierte bei Kindern die Zeit für die Schule

Deutscher Bundestag

Einfluss der Pandemie auf den internationalen Austausch von Studierenden

Rheinland-Pfalz

Jugend(sozial)arbeit stärkt die Jugend gerade auch in der Corona-Zeit

Aktuelle Umfrage

Was benötigen Familien mit beeinträchtigten Kindern bei einem erneuten Lockdown?

Digitale Gesundheitskompetenz

Studierende erleben Probleme mit Gesundheitshinweisen zu Corona

Infektionsschutz

BZgA ruft auf, die AHA-Formel gewissenhaft einzuhalten

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ

IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Die Kooperationspartner des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe.

Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen