Wenn diese E-Mail nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier

20.11.2019
Liebe Leserinnen und Leser,
 

heute vor 30 Jahren verabschiedeten die Vereinten Nationen die UN-Kinderrechtskonvention. Es geht darum, Kinder vor Verletzungen ihrer Rechte zu schützen, sie in ihrer Entwicklung zu fördern und ihnen bei der Einforderung ihrer Rechte mehr Gehör zu verschaffen. Zahlreiche Verbände und Initiative nutzen das Jubiläum, um auf die Umsetzung der Kinderrechte hinzuweisen. Wir stellen Ihnen eine Auswahl von Meldungen in diesem Newsletter vor.

Außerdem erhalten Sie weitere Neuigkeiten aus der Kinder- und Jugendhilfe und aus angrenzenden Bereichen.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!
Ihr Redaktionsteam

Statistisches Bundesamt

Internationaler Tag der Kinderrechte: Fakten zur Situation in Deutschland

Im Jahr 2018 waren 2,4 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 6% weniger. Gleichzeitig haben die Jugendämter bei rund 50.400 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung aufgrund von Gewalt oder ... [mehr]

„Respekt Coaches“

40.000 Schüler setzen sich für Toleranz ein

Aktionswoche gegen Antisemitismus

„Du Jude“ darf keine Beleidigung sein

Thesenpapier

Ergebnisse des Projekts „Demokratie und Vielfalt in der Kindertagesbetreuung“

Internationale Jugendarbeit

Spaß am Spiel – Fachkräfte erleben Sprachanimation

Bundesteilhabegesetz

LVR informiert online über Veränderungen für Leistungsberechtigte

Jugendforschung

Welche Kompetenzen des 21. Jahrhunderts sind Jugendlichen wichtig?

Masernschutz in Kita und Schule

Bundestag beschließt Masernschutzgesetz

70 Jahre AGJ

Zukunft der Kinder- und Jugendhillfe gestalten!

Kinderrechte

Zweiter Kinderrechtereport

Kinder und Jugendliche checken Verwirklichung der Kinderrechte

Mehr als 2.700 Kinder und Jugendliche wurden aktiv und haben ihre persönlichen Perspektiven zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland mitgeteilt. Zusammengefasst im Zweiten Kinderrechtereport finden sich viele kreative Projekte, Ergebnisse einer großen Online-Umfrage sowie ... [mehr]

Bundesjugendministerium

Kinderrechte im Grundgesetz verankern

UNICEF-Umfrage

Kinder in Deutschland wollen mehr mitreden – werden aber nicht gefragt

Studie der Kindernothilfe

Kinder und Jugendliche stärker beteiligen

Menschenrechtsinstitut

Kinderrechte verankern und das Kindeswohl neu denken

Info-Pool

Termine

Institutionen

Materialien

Projekte

Recht

Fördermittel

Ganztagsbildung

Ganztagsfinanzierungsgesetz

Sondervermögen zum Ausbau der Ganztagsbetreuung im Grundschulalter

Ab dem Jahr 2025 soll es einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz für Grundschulkinder geben. Als wichtigen Schritt dorthin hat das Bundeskabinett am 13. November 2019 den Entwurf für ein Ganztagsfinanzierungsgesetz beschlossen. Damit unterstützt der Bund die Länder in ... [mehr]

AWO

Sondervermögen für Ganztagsbetreuung ist unzureichend

Städtetag

Mehr Geld für den Ausbau der Ganztagsbetreuung nötig

Projekt StEG

Fachtagung zieht Bilanz zu 15 Jahren Forschung zur Ganztagsschule

Schulwettbewerb

„Echt kuh-l!“ für nachhaltige Landwirtschaft und Ernährung

Digitalisierung und Medien

Studie aus der Schweiz

Vermutete Internetüberwachung führt zu Selbstzensur

Medienkompetenz und Behinderung

Pädagogische Fachkräfte für Online-Umfrage gesucht

Medienvielfaltsmonitor

Netflix bei Jugendlichen erstmals unter den Top 10

Artikelserie

Grundsätzliches zur Durchführung eines Jugendbarcamps

Europa

Internationaler Austausch

Erasmus+ Budget wird für 2020 auf mehr als 3 Mrd. Euro erhöht

Veranstaltungsreihe

„Jugend trifft Europa“ in Niedersachsen

Deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Dialogforum Europa in der Kinder und Jugendhilfe“ am 11. Dezember

DiscoverEU-Bewerbungsrunde

20.000 Gratistickets für Jugendliche werden verlost

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ

IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Die Kooperationspartner des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe.

Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie ihn hier abbestellen