zur Übersicht

Stellungnahme des AFET- Bundesverbandes für Erziehungshilfe e.V. zur Anhörung der Verbände zu Inklusion von jungen Menschen mit Behinderungen

Materialienkategorie: Stellungnahme / Diskussionspapier

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Die Jugend- und Familienministerkonferenz und die Arbeits- und Sozialministerkonferenz haben im Jahr 2009 beschlossen, eine Bund – Länder – Arbeitsgruppe zur Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung einzurichten. Ziel der Arbeitsgruppe ist es unter anderem, die strukturellen, finanziellen, organisatorischen und personellen Konsequenzen für den Verwaltungsvollzug der Länder aufzuarbeiten, die erforderlich sind, sind um die Leistungen der heutigen Eingliederungshilfe für Kinder – und Jugendliche nach SGB VIII in das Kinder- und Jugendhilferecht überführen zu können.

Die Arbeitsgruppe hat Ende 2011 ihren Zwischenbericht vorgelegt. Sie muss den Fachministerkonferenzen bis 2013 einen Abschlussbericht vorlegen und hat vor diesem Hintergrund am Montag, dem 14.05.2012 in Mainz eine Anhörung der Verbände aus dem Bereich der Jugendhilfe und Eingliederungshilfe durchgeführt.

Der AFET war neben 15 weiteren Verbänden zu dieser Anhörung eingeladen und hat eine Stellungnahme zu den sehr komplexen Fragen des federführenden Fachministeriums Rheinland - Pfalz abgegeben.

 

Schlagworte:
Geistige Behinderung, Jugendliche/-r, Junge Volljährige, Seelische Behinderung, Hörbehinderung, Behinderung, Eingliederungshilfe, Inklusion, Junge Erwachsene, Körperliche Behinderung, Sehbehinderung

Herausgabedatum: 14.05.2012

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
http://www.afet-ev.de/aktuell/AFET_intern/Grosse-Loesung/02b.2012-05-14-Stellungn-Verbndebeteiligung-Inklusion-RhPf.pdf - Link zum direkten Download der Stellungnahme (PDF, 47,09 KB)

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
AFET Bundesverband für Erziehungshilfe e.V.,

Info-Pool