zur Übersicht

Qualitätsentwicklung nach ISO 9001 im Jugendwohnen

Handlungsfeld:

  • Andere Aufgaben

Materialienkategorie: Interview

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Nordrhein-Westfalen

Kurzbeschreibung:

Will man Managementprozesse objektiv bewertbar machen, stehen grundlegend zwei Strategien zur Verfügung: Die Selbstbewertung der eigenen Qualität inklusive eines Benchmarkings mit anderen Anbietern sowie eine externe Zertifizierung. Die LAG KJS NRW hat ab dem Jahr 2002 zunächst versucht, mit Unterstützung der Qualidata GmbH ein Benchmarking-System für die katholischen Jugendwohnheime in Nordrhein-Westfalen aufzubauen (vgl. jugendsozialarbeit aktuell Nr. 38, 39 und 40 aus 2004). Das Verfahren erwies sich zwar inhaltlich als geeignet, scheiterte jedoch letztlich an der zeitlichen und verfahrensmäßigen Abstimmung der sehr heterogen strukturierten Einrichtungen. Erforderlich waren also individuellere QM-Instrumente wie das der EN ISO 9001. Sieht man von Internaten zertifizierter Berufsbildungswerke ab, hat nun ein erstes Jugendwohnheim eine solche Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen.

 

Das Interview mit Stefan Müller, Heimleiter des Katholischen Jugendwohnheims Bernhard Letterhaus in Köln, erhalten Sie unter unten genanntem Link als PDF zum Download.

Quelle: LAG KJS NRW, jugendsozialarbeit aktuell Nr. 75 / Juli 2007

 

 

 

Schlagworte:
Vollzeitpflege, Betreute Wohnform, Qualitätsmanagement, Qualität

Herausgabedatum: 07/2007

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
www.jugendsozialarbeit.info
http://www.jugendsozialarbeit.info/jsa/lagkjsnrw/lagweb.nsf/de3c509b06dd7968c1256f4200568e21/10debe09266b0f4cc125731d00569183/$FILE/jsa%20akutell%2075-07a.pdf

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit Nordrhein-Westfalen e.V.

Kontakt:
lag-kjs-nrw@jugendsozialarbeit.info

Info-Pool