zur Übersicht

Nummer gegen Kummer Studie 2010

Jugendlicher waehlt die Nummer gegen Kummer, (c) Nummer gegen Kummer e. V.

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendsozialarbeit

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Kinder und Jugendliche können sich seit 30 Jahren mit ihren Sorgen und Nöten rund um die Themen Partnerschaft und Liebe, Sexualität, Gewalt, Freundeskreis und Familie bei der "Nummer gegen Kummer" kostenlos und anonym Unterstützung holen. Speziell geschulte, ehrenamtlich engagierte Beraterinnen und Berater bieten ihnen die Gelegenheit, sich auszusprechen und Probleme zu bewältigen.

 

Die neue Studie "Nummer gegen Kummer 2010" stellt die Frage nach den geschlechtsspezifischen Unterschieden bei der Nutzung des Beratungsangebotes. Das Ergebnis: männliche Kinder und Jugendliche nehmen anonymen Rat heute viel häufiger in Anspruch als früher. Lag der Anteil der Jungen bei den Anrufenden vor zehn Jahren noch bei ca. 25 %, so betrug er im Jahr 2009 fast 40 %. Auch bei den angesprochenen Themen zeigen sich gewisse Unterschiede: Für Mädchen stehen Partnerschaft und Liebe an erster Stelle, für Jungen das Thema Sexualität.

 

Die 68seitige Studie kann unter unten genanntem Hyperlink heruntergeladen werden (PDF-Format, 3,81 MB).

 

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Schlagworte:
Beratung, Beratungseinrichtung, Jugendliche/-r, Kind, Studie

Herausgabedatum: 11/2010

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
http://www.nummergegenkummer.de
https://www.nummergegenkummer.de/html/img/pool/Studie_NgK_2010.pdf

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Nummer gegen Kummer e. V. (Hrsg.), Autor: Hertie School of Governance unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Klaus Hurrelman

Info-Pool