zur Übersicht

Kompetenzprofil Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und - Pfleger in den Frühen Hilfen

Handlungsfeld:

  • Hilfen zur Erziehung
  • Förderung der Erziehung in der Familie

Materialienkategorie: Broschüre

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Das Kompetenzprofil beschreibt charakteristische Aufgaben (Handlungsanforderungen) und daraus abgeleitete Kompetenzen für „Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger in den Frühen Hilfen“ (Kurztitel: „FGKiKP in den Frühen Hilfen“). Es wurde erstellt im Kontext der Bundesinitiative Früher Hilfen und ist durch die Verwaltungsvereinbarung „Bundesinitiative Frühe Hilfen “ (gem. § 3 Absatz 4 des Gesetzes zur Kooperation und Information im Kinderschutz) gleichermaßen wie das „Kompetenzprofil Familienhebammen“ Basis für den Einsatz und die Qualifizierung von Familienhebammen und vergleichbaren Gesundheitsberufe. Das Kompetenzprofil wurde vom NZFH in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis entwickelt.

 

Die Familie-Gesundheits- und Kinderkrankenpflege in den Frühen Hilfen berührt vielfältige Handlungsfelder und Aufgabenbereiche. Zudem sind die strukturellen und konzeptionellen Ausgangsbedingungen in den Kommunen heterogen. Um den Anforderungen mit einem Kompetenzprofil gerecht zu werden, versteht sich dieses als umfassende Darstellung von kontextbezogenen Kompetenzen, die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger auf verschiedenen Wegen erwerben: durch ihre berufliche Praxis, durch Fort- bzw. Weiterbildung zur FGKiKP, durch Supervision, Fachberatung oder kollegiale Beratung vertiefen. Die Entwicklung dieser Kompetenzen wird deshalb als kontinuierlicher und reflexiver (Selbst-) Lernprozess verstanden. Zahlreiche der aufgeführten Kompetenzen werden auch bereits in der grundständigen Ausbildung vermittelt und sind integraler Bestandteil insbesondere der außerklinischen Arbeit. Die FGKiKP in den Frühen Hilfen richten die Inhalte ihrer Arbeit und den Fokus ihres Handelns jedoch anders aus, da sich ihr Auftrag von dem der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger unterscheidet. Daher sind viele der hier aufgeführten Kompetenzen im Vergleich zu grundständig tätigen Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pflegern zu vertiefen.

Schlagworte:
Frühe Hilfen, Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR), Familienhebamme, Qualifizierung, Kompetenz, Qualifikation

Herausgabedatum: August 2014

Sprache: deutsch

Link zum Material:
http://www.bzga.de/infomaterialien/fruehehilfen/?idx=2398 - Broschüre bestellen oder downloaden

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Kontakt:
Maarweg 149-161
50825 Köln
Telefon: 0221 8992-0
poststelle@DontReadMebzga.de

Info-Pool