zur Übersicht

Kinder- und jugendbezogene Gesundheitsförderung im Stadtteil


Handlungsfeld:

  • Förderung der Erziehung in der Familie
  • Jugendsozialarbeit

Materialienkategorie: Anleitung / Arbeitshilfe

Medientyp: Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Stadtteilentwicklung und Gesundheitsförderung müssen stärker als bislang üblich miteinander verknüpft und gesundheitsfördernde Stadtteilentwicklung muss zu einem Thema in den Kommunen gemacht werden. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in benachteiligten Stadtteilen stellen hierbei eine besondere Zielgruppe dar: zum einen weil sie besonderen Risikobelastungen ausgesetzt sind und ihr Gesundheitszustand schlechter ist als der ihrer Altersgenossen in einkommens- und bildungsstärkeren Familien, zum anderen weil bei diesen Zielgruppen ein hohes Gesundheitspotenzial vorhanden ist, das aktiviert und erhalten werden sollte.

 

Die Arbeitshilfe zeigt auf, wie kinder- und jugendbezogene Gesundheitsförderung als Teil der Stadtteilentwicklung und der Quartiersarbeit erfolgreich und qualitätsgesichert implementiert und etabliert werden kann. Dafür werden für alle relevanten strategischen und thematischen Handlungsfelder gesundheitsfördernder Stadtteilentwicklung Qualitätselemente sowie Gute-Praxis-Kriterien entwickelt und anhand zahlreicher Guter-Praxis-Beispiele aus den Kommunen illustriert. Die Arbeitshilfe wird gemeinsam vom Difu und dem BKK Bundesverband sowie den BKK Landesverbänden Bayern und NORD herausgegeben. Sie dient Kommunen, Krankenkassen und Quartiermanagern als *Ideen- und Methodenkoffer“ in der gesundheitsfördernden Stadtteilentwicklung. Sie enthält viele Anregungen und Hilfestellungen für eine gesundheitsfördernde Stadtteilentwicklung und die praktische Arbeit vor Ort.

 

Kinder- und jugendbezogene Gesundheitsförderung im Stadtteil, Difu-Arbeitshilfe, 232 S., vierfarbig, Schutzgebühr 33,- Euro, ISBN 978-3-88118-471-7

 

Schlagworte:
Gesundheitsförderung, Stadtentwicklung, Benachteiligtenförderung

Herausgabedatum: 2009

Sprache: Deutsch

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Deutsches Institut für Urbanistik, BKK Bundesverband, BKK Landesverband Bayern und NORD

Info-Pool