zur Übersicht

Jugendkulturen im Fokus: "Die Hipster-Szene: Der Versuch einer Begriffsbestimmung"

Cover der Publikation, (c)  jugendkultur.at - Institut für Jugendkulturforschung

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Materialienkategorie: Expertise / Gutachten

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Das Hipstertum gehört zu einem der meist diskutierten Lifestylephänomene der vergangenen Jahre. An Popkultur abseits des Mainstreams interessiert, hoch gebildet und urban, so sieht der typische Hipster aus.

Jedoch: Der Begriff ist eine Fremdzuschreibung. Paradoxerweise distanziert sich gerade der als typischer Hipster Angesehene von jeglichem Versuch der Festlegung. Das vorliegende Dossier versucht, diesem zeitgenössischen Jugendkulturphänomen auf die Spur zu kommen und ihm trennschärfere Konturen zu verleihen.

Aus dem Inhalt:

• 1957: Hipstertum als Flucht aus der Spießigkeit

• 2012: Die Angst besteht fort, sonst ist alles anders

• Junge ÖsterreicherInnen als Neo-Spießer?

• Individualität als Pflicht

• Der moderne Hipster: eine subjektive Annäherung

• Stil und Ästhetik des Hipsters

• Das Konzept der Ironie im Hipster-Universum

• Schlussfolgerung: Der Hipster ist auch nicht mehr das, was er einmal war

Schlagworte:
Jugendforschung, Jugendkultur, Lebenswelt, Österreich

Herausgabedatum: März 2013

Link zum Material:
http://jugendkultur.at/wp-content/uploads/Dossier_Hipster_Ikrath_2013.pdf - Link zum direkten Download der Publikation (PDF, 223,63 KB)

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
jugendkultur.at - Institut für Jugendkulturforschung (Hrsg.). Philipp Ikrath (Autor)

Kontakt:
jugendkultur.at - Institut für Jugendkulturforschung

Info-Pool