zur Übersicht

JIM-Studie 2003 - Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz

Materialienkategorie: Studie

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Computer und Internet haben ihren Stellenwert im Alltag der 12- bis 19-Jährigen weiter gefestigt. Dies betrifft nicht nur die Nutzung selbst, auch die Verfügbarkeit nimmt weiter zu. So ist in nahezu allen Haushalten, in denen Jugendliche heute aufwachsen, mindestens ein Computer vorhanden (96 %), 53 Prozent der Jugendlichen verfügen sogar über einen eigenen PC oder Laptop (2002: 47 %). Die Ausstattungsrate mit einem Internetzugang beträgt in den Haushalten 85 Prozent, vom eigenen Zimmer aus surfen 34 Prozent der 12- bis 19-Jährigen (2002: 28 %). Der Anteil der jugendlichen Internet-Nutzer hat 2003 mit 84 Prozent einen neuen Höchststand erreicht. Dies ist ein Ergebnis der Studie "JIM 2003 - Jugend, Information, (Multi-)Media", bei der die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), die Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz (LPR) und der Südwestrundfunk (SWR) kooperiert haben.

Schlagworte:
Studie, Alltag, Chat, Computer, Computerspiel, Bundesrepublik Deutschland (BRD), E-Mail, Fernsehen, Freizeit, Handy, Informations- und Kommunikationstechnologie, Internet, Jugend, Jugendmedienschutz, Kommunikation, Medien, Schule

Herausgabedatum: April 2004

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
http://www.mpfs.de/index.php?id=46
http://www.mpfs.de

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Sabine Feierabend / Dr. Walter Klingler, Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Kontakt:
[email protected]

Info-Pool