zur Übersicht

JIM-Studie 2000 - Jugend, Information, (Multi-)Media. Basisuntersuchung zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz

Materialienkategorie: Studie

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Der Anteil der Jugendlichen mit Internet-Erfahrung ist im Jahr 2000 erneut deutlich angestiegen und hat sich im Vergleich zu 1999 nahezu verdoppelt. So nutzen nach eigenen Angaben nun 57 Prozent aller Jugendlichen zumindest selten das Internet, im Jahr 1999 lag der Anteil noch bei 29 Prozent. Mädchen und junge Frauen holen im Umgang mit den Internet immer weiter auf, ihr Anteil kletterte von 39 Prozent im Jahr 1999 auf 44 Prozent im Jahr 2000. Die Jugendlichen nutzen das Internet und Online-Dienste vor allem als Kommunikationsmedium - zu den häufigsten Anwendungen gehört das Senden von E-mails, die Suche nach Informationen und das Gespräch in chat-rooms. Bereits im dritten Jahr untersucht der Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest - eine Kooperation zwischen Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz und Südwestrundfunk - mit der JIM-Studie das Mediennutzungsverhalten 12- bis 19jähriger in Deutschland. Hierfür wurden von Mai bis Juni 2000 rund 1.200 Jugendliche durch das Forschungsinstitut ENIGMA befragt.

Schlagworte:
Fernsehen, Bundesrepublik Deutschland (BRD), Computerspiel, Computer, Alltag, Freizeit, Internet, Jugend, E-Mail, Medien, Studie, Chat, Handy, Schule, Informations- und Kommunikationstechnologie, Mädchen

Herausgabedatum: Dez. 2000

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
http://www.mpfs.de
http://www.mpfs.de/index.php?id=49

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Sabine Feierabend / Dr. Walter Klingler, Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Kontakt:
[email protected]

Info-Pool