zur Übersicht

Freiwilliges (digitales) Engagement Jugendlicher - KJug 1-2021

KJug 1-2021

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendschutz

Materialienkategorie: Zeitschrift / Periodikum

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Mehr als 30 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich. Ehrenamtliches Engagement ist eine der tragenden Stützen des Wohlfahrtssystems und der Zivilgesellschaft. Wie wertvoll ehrenamtliche Arbeit ist, wird meist erst dann deutlich, wenn es – wie aktuell – zu Einschränkungen kommt. Um verstärkt auch Jugendliche einzubinden, wurden der Bundesfreiwilligendienst und das Freiwillige Soziale oder Ökologische Jahr entwickelt.

Viele Jugendliche engagieren im ökologischen, politischen, kulturellen oder religiösen Bereich. Engagement findet aber auch immer häufiger im Netz statt. Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Beteiligung. Der Kinder- und Jugendschutz nimmt deshalb verstärkt die virtuellen (Jugend) Räume unter den Aspekten Beteiligung und Digitalisierung in den Blick. Kinder und Jugendliche müssen sich sicher in digitalen Räumen bewegen können. Technischer Jugendmedienschutz ist hier gefragt.

Im Dritten Engagementbericht der Bundesregierung steht das digitale Engagement Jugendlicher im Mittelpunkt. Die Autorinnen und Autoren – darunter ein Mitglied der Sachverständigenkommission des

Engagementberichts – zeigen die Vielfalt und die Möglichkeiten des Jugend-Engagements exemplarisch auf und machen deutlich, dass die vorhandenen Rahmenbedingungen und damit verbundenen digitalen Kompetenzen noch »ausbaufähig« sind.

 

Prof. Dr. Martin Emmer: Stärkung des Jungen Engagements im digitalen Zeitalter. Empfehlungen des Dritten Engagementberichts

Michael Scholl: Handlungsbedarf in der digitalen Jugendarbeit

Freiwilligendienst im Jugendschutz - Interview

Dr. Julia Schlicht: Freiwilligendienste als besondere Bildungs- und Orientierungsräume für junge Menschen

Uli Tondorf: MeKo-Tandems – ein Medien-Projekt für die stationäre Jugendhilfe

 

Weitere Beiträge:

Technischer Jugendmedienschutz ist Prävention - Positionspapier

Benedikt Iberl, Paulina Lutz, Sarah Schreier (Fachbeitrag): Vom Bolzplatz in die digitale Welt: Videospiele, In-Game-Käufe und Risiken für Minderjährige

Helena Graffé (Aus der Hochschule): Von Bitches und Queens. Konstruktionen von Geschlecht durch Deutschrapperinnen

Sigmar Roll (Recht): Wer zu spät prüfen lässt, der riskiert Maßnahmen der Aufsicht. Das Zusammenspiel der Jugendmedienschutzkontrolle im Fernsehen

UNICEF (Aktuelle Studie): Kinderrechte in Kommunen – Stand und Perspektiven

Schlagworte:
Bundesfreiwilligendienst, Ehrenamt, Jugendliche/-r

Herausgabedatum: 2021

Sprache: deutsch

Link zum Material:
https://www.kjug-zeitschrift.de/
https://www.bag-jugendschutz.de/kjug_aktuell.html

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.

Kontakt:
Ingrid Hillebrandt
kjug@DontReadMebag-jugendschutz.de

Lizenz:
INT 2.0 – Namensnennung – keine Bearbeitung CC BY-ND 2.0

Info-Pool