zur Übersicht

FIM-Studie 2011: Familie, Interaktion und Medien

Cover der Studie, (c) Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest und SWR

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Materialienkategorie: Studie

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz

Kurzbeschreibung:

Das Fernsehen ist in deutschen Familien das wichtigste Medium. Fast drei Viertel aller Kinder und Jugendlichen von 3 bis 19 Jahren schauen regelmäßig (mindestens mehrmals pro Woche) gemeinsam mit ihren Eltern fern. 45 Prozent der Eltern hören regelmäßig mit ihren Kindern gemeinsam Radio und 13 Prozent gehen regelmäßig zusammen ins Internet. Bücher spielen vor allem für die jüngsten Kinder ein wichtige Rolle: 82 Prozent der 3- bis 5-Jährigen bekommen regelmäßig von ihren Eltern vorgelesen oder lesen gemeinsam mit ihnen. Dies sind Ergebnisse der aktuellen FIM-Studie 2011 (Familie, Interaktion & Medien) des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest.

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest ist eine Kooperation der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK). Die Durchführung der Studie erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk (SWR).

Die Studie bietet aktuelle Erkenntnisse zur Kommunikation und Interaktion in deutschen Familien sowie repräsentative Ergebnisse zur Mediennutzung im Familienkontext. Für die Untersuchung wurden alle Mitglieder von 260 Familien mit Kindern zwischen 3 und 19 Jahren persönlich befragt.

Quelle: mpfs

Schlagworte:
Familie, Fernsehen, Forschung, Lesen, Medien, Medienerziehung, Medienpädagogik, Studie

Herausgabedatum: 02/2012

Sprache: Deutsch

Link zum Material:
http://www.mpfs.de/fileadmin/FIM/FIM2011.pdf - Link zum direkten Download der Publikation (PDF, 2,75 MB)
http://www.mpfs.de/?id=26 - Link zu weiteren Informationen und Downloadmöglichkeit der Studie

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest und SWR

Info-Pool