zur Übersicht

EU Kids Online: Online-Resilienz - wie man sie stärkt und damit umgeht

online resilience (c) EU Kids online 2013

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendschutz

Materialienkategorie: Anleitung / Arbeitshilfe

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Europäische Union

Kurzbeschreibung:

Dieser Bericht stellt neue Erkenntnisse vor über die Bewältigungsstrategien von Kindern, um mit unangenehmen Dingen im Internet umzugehen und inwieweit sie diese Strategien selbst als hilfreich empfinden. Der Fokus der Umfrage liegt dabei auf dem Konzept der Resilienz - der Fähigkeit, mit negativen Erfahrungen online oder offline umzugehen.

 

Der Bericht zeigt auf, welche Kinder besonders anfällig hinsichtlich Schäden von Onlinerisiken sind und welche Faktoren einige Kinder dazu bringen, positive Bewältigungsstrategien zu nutzen, um Probleme zu lösen und/oder sich emotionale Unterstützung zu holen. Der Bericht betrachtet die Resilienz von Kindern aus einer länderübergreifenden Perspektive.

 

Die Umfrage von EU Kids Online wurde in 25 europäischen Ländern durchgeführt und liefert detaillierte Informationen zu vier Arten von Onlinerisiken: pornografische Bilder, Onlinemobbing, Sexting, neue Onlinekontakte. Insgesamt wurden mehr als 25.000 Kinder in Europa befragt.

 

Die Studie ist nur in englischer Sprache verfügbar.

Schlagworte:
Internet, Kinderschutz, Medienkompetenz, Resilienz, Risiko, Studie

Herausgabedatum: 2013

Sprache: Englisch

Link zum Material:
www.digitale-chancen.de/assets/includes/sendtext.cfm?aus=11&key=1010&key2=58 - Link zum direkten Download der Publikation (PDF; 567 KB)
http://tinyurl.com/qzmnlw6 - übergeordneter Link zu weiteren Informationen sowie zur Download- und Bestellmöglichkeit der Pubklikation

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
EU Kids Online (Hrg.), Autorinnen: Leen d’Haenens, Sofie Vandoninck, Verónica Donoso

Info-Pool