zur Übersicht

Draußen spielen - ein unterschätzter Motor der kindlichen Entwicklung (Reihe Analysen & Argumente Nr. 315)

Bild: drei Kinder balancieren auf Baumstämmen, Titel der Publikation: Draußen spielen - ein unterschätzter Motor der kindlichen Entwicklung
Bild: (c) Konrad-Adenauer-Stiftung

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Materialienkategorie: Studie

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Kinder wachsen heute unter veränderten räumlichen und zeitlichen Lebensbedingungen auf. Das hat auch Auswirkungen auf ihr Spielverhalten. Das freie Kinderspiel in Natur und öffentlichem Raum ist heute nicht mehr selbstverständlicher Bestandteil der Kindheit, stattdessen ist eine Tendenz zu angeleiteten Tätigkeiten in geschützten Räumen zu beobachten. Die Kommunen sind diesbezüglich gefordert, die eigenständige Mobilität der Kinder in der Verkehrs- und Freiraumplanung sowie im Ganztagsausbau zu berücksichtigen. Die Studie „Draußen spielen“ der Konrad-Adenauer-Stiftung beschäftigt sich ausführlich mit diesem Themenfeld.

Schlagworte:
Frühkindliche Bildung, Frühkindliche Entwicklung, Gesundheit, Gesundheitsförderung, Kinderpolitik, Kinderrechte, Spiel, Studie, Kindheitsforschung, Kinder- und Jugendpolitik

Herausgabedatum: 2018

Sprache: deutsch

Link zum Material:
http://www.kas.de/wf/doc/kas_53567-544-1-30.pdf?180911114054 - Ausgabe Nr. 315 der Reihe Analysen & Argumente, September 2018 mit dem Titel „Draußen spielen - ein unterschätzter Motor der kindlichen Entwicklung“ (PDF, 404 KB)
http://www.kas.de/de/thema/6/familien-und-frauenpolitik.html - weitere Informationen zur Familienpolitik auf den Seiten der Konrad-Adenauer-Stiftung

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Konrad-Adenauer-Stiftung

Kontakt:
Konrad-Adenauer-Stiftung, Christine Henry-Huthmacher (Autorin)
christine.henry-huthmacher@DontReadMekas.de

Lizenz:
INT 4.0 – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-SA 4.0

Info-Pool