zur Übersicht

Comics als Instrument(e) der Leseförderung

Erste Seite des Aufsatzes, (c) Stiftung Lesen

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Materialienkategorie: Artikel / Aufsatz

Medientyp: Print, Internet

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Die Präsenz von Comics im Alltag und in allen Medien lässt den Comic als im Welt- und Erfahrungswissen von Kindern und Jugendlichen verankert erscheinen, was ihn zu einem attraktiven Anknüpfungspunkt für Lernprozesse macht. Comics sind für unterschiedlichste Lernertypen zugänglich und lassen sich in die unterschiedlichsten Lernzusammenhänge integrieren.

Die besondere Eigenschaft des Comics ist es, Vorgänge bzw. Geschichten als integrative Einheit von Visuellem und Schriftsprachlichem zu "erzählen". Sie können Lernmaterialien interessanter machen und komplexe Zusammenhänge, z.B. in Naturwissenschaften oder in Geschichte, veranschaulichen. Comics enthalten überschaubare Textmengen, die ein Motivationspotenzial sowohl für die Leseförderung als auch für Gesprächs- und Schreibanlässe sowie für produktive Verfahren bieten.

Der Autor, Prof. Roland Jost, ist Leiter des Fachbereichs Spiel- und Theaterpädagogik an der PH-Ludwigsburg. Der Aufsatz sowie eine Vielzahl an deutschsprachigen Comics ist unter unten genannten Links zu erreichen.

Schlagworte:
Lese- und Rechtschreibförderung, Literatur, Jugendliteratur, Lesen

Herausgabedatum: 2014

Link zum Material:
https://www.stiftunglesen.de/download.php?type=documentpdf&id=1379 - Link zum direkten Download des Aufsatzes (PDF, 204 KB)
http://www.webcomic-verzeichnis.de/ - Link zum Katalog deutschsprachiger Comics

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Stiftung Lesen, Autor: Prof. Roland Jost