zur Übersicht

Bildung auf einen Blick 2017

Cover der Publikation, (c) OECD. All rights reserved.
(c) OECD. All rights reserved.

Materialienkategorie: Bericht / Dokumentation

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Europäische Union

Kurzbeschreibung:

Höhere akademische und berufliche Bildungsgänge bleiben beliebt und erzielen weiterhin hohe Renditen für den Einzelnen wie auch für die Steuerzahler. Neue Daten zeigen aber, dass die Unterschiede zwischen einzelnen Studienrichtungen erheblich sind. OECD-weit sind Wirtschaft, Verwaltungs- und Rechtswissenschaften die populärsten Studienfächer. Jeder vierte Studierende beginnt ein Studium in diesem Bereich. Dagegen nehmen im Schnitt nur 16 Prozent eines Jahrgangs ein Studium in Ingenieurswissenschaften auf und nur fünf Prozent ein Studium der Informatik und das, obwohl die Beschäftigungsquote bei Absolventen dieser Fächer in vielen Ländern 90 Prozent übersteigt.

Diese Ausgabe des OECD-Berichts „Bildung auf einen Blick“ enthält Daten zum Aufbau, zur Finanzierung und zur Leistung der Bildungssysteme in den 35 OECD-Ländern und einer Reihe von Partnerländern. Zwei neue Indikatoren liefern erstmals Vergleichsdaten zu den Erfolgsquoten im Sekundarbereich II sowie zu den Zugangskriterien für den Tertiärbereich. Ein Kapitel widmet sich dem bildungspolitischen Ziel der Agenda 2030.

Schlagworte:
Außerschulische Bildung, Bildung, Bildungsforschung, Bildungspolitik, Bildungssystem, Schule, Studie, Teilhabe

Herausgabedatum: 2017

Sprache: deutsch, englisch, französisch, spanisch

Link zum Material:
http://www.oecd-ilibrary.org/education/bildung-auf-einen-blick_19991509 - weitere Informationen und Download
http://www.oecd-ilibrary.org/docserver/download/9617045e.pdf?expires=1520848225&id=id&accname=guest&checksum=2F5374E2B688D84DA7A4B337B5B3F7C1 - Download der Publikation (PDF, 6,97 MB)

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Organisation for Economic Co-operation and Development, OECD)

Kontakt:
Ansprechpartner für Deutschland: OECD Berlin Centre
berlin.centre@DontReadMeoecd.org

Lizenz:
INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Info-Pool