zur Übersicht

Aufbau regionaler Schülerforschungszentren. Berichte und Praxisempfehlungen

Aufbau von regionalen Schülerforschungszentren (c) Stiftung Jugend forscht eV 2013

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Materialienkategorie: Anleitung / Arbeitshilfe, Bericht / Dokumentation

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Angesichts des sich verschärfenden Fachkräftemangels ist es wichtig, die vorhandenen Begabungspotenziale noch wirkungsvoller zu identifizieren und auszuschöpfen. Vor allem im Bereich von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) erweist es sich als zielführend, künftig stärker auf individuelle Förderung und forschendes Lernen zu setzen. Diese beiden pädagogischen Konzepte werden auf vorbildliche Weise an Schülerforschungszentren verwirklicht. Sie greifen damit einen im Sport- und Musikbereich bewährten Ansatz auf: So sind Schulen nicht die einzigen Orte, an denen talentierte junge SportlerInnen und MusikerInnen gefördert werden. Außerschulisches Lernen findet seit Jahrzenten sehr effektiv in Sportvereinen und an Musikschulen statt.

 

Aufgrund der Chancen für die Nachwuchsförderung, die mit diesen außerschulischen MINT-Bildungszentren verbunden sind, haben der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die IHK Darmstadt, LernortLabor – Bundesverband der Schülerlabore e.V. und die Stiftung Jugend forscht e.V. gemeinsam einen Leitfaden für den "Aufbau regionaler Schülerforschungszentren" erarbeitet. Diese Publikation ist als Best Practice-Handreichung konzipiert und soll vor allem regionale EntscheidungsträgerInnen in die Lage versetzen, auf diesem Feld selbst aktiv zu werden und den begonnenen Prozess der Gründung von Schülerforschungszentren weiter voranzutreiben. Deutschlandweit gibt es derzeit rund 25 dieser besonderen MINT-Lernorte. Die Entwicklung steht also im Vergleich zu Sportvereinen und Musikschulen noch am Anfang. Die Erfahrung der vergangenen Jahre zeigt, dass es zielführend ist, den Aufbau von Schülerforschungszentren dezentral "von unten" zu organisieren und vor allem auf regionale Kooperationen zu setzen.

Schlagworte:
Fachkräftemangel, Forschung, MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft..., Non-formales Lernen, Schüler/-in

Herausgabedatum: 2013

Link zum Material:
http://tinyurl.com/o5kehq2 - Link zum direkten Download der Publikation von der Internetseite des Herausgebers (PDF; 1,6 MB)
http://www.jugend-forscht.de/service/infomaterial-downloads.html - übergeordneter Link zu weiteren Informationen sowie zur Bestell- und Downloadmöglichkeit der Publikation

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), IHK Darmstadt, LernortLabor – Bundesverband der Schülerlabore e.V., Stiftung Jugend forscht e.V.

Info-Pool