zur Übersicht

Armut nicht vererben – Bildungschancen verwirklichen – soziale Ungleichheit abbauen! Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht: Konsequenzen und Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe

Materialienkategorie: Stellungnahme / Diskussionspapier

Medientyp: Internet, Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Der 5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung macht deutlich, dass sich der Anteil von Menschen in Armut(sgefährdung) trotz anhaltenden Wirtschaftswachstums in den vergangenen Jahren nicht verringert, sondern sich zuletzt sogar leicht erhöht hat.

Diesen Befund hat die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ zum Anlass genommen, sich vertiefend mit dem Thema Armut zu beschäftigen. In ihrem Positionspapier liest sie den Bericht aus Sicht der Kinder- und Jugendhilfe und identifiziert Konsequenzen und Herausforderungen für Fachkräfte, Forschende und politische Entscheidungsträger.

Die AGJ erwartet, dass politische Schlussfolgerungen gezogen werden, die zu einer sozial gerechteren Gesellschaft führen und betont die Notwendigkeit einer grundlegenden Veränderung der strukturellen Rahmenbedingungen des Aufwachsens aller jungen Menschen.

Schlagworte:
Armut, Armutsbekämpfung, Kinderarmut, Soziale Ungleichheit, Jugendhilfe, Bildungschancen, Gesellschaft, Beteiligung

Herausgabedatum: 2017

Sprache: Deutsch

Datei(en):
Positionspapier „Armut nicht vererben – Bildungschancen verwirklichen – soziale Ungleichheit abbauen!" (PDF, 192 KB) Download

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Kontakt:
Mühlendamm 3
10178 Berlin
Telefon: 030 400 40-200
agj@agj.de

Info-Pool