zur Übersicht

Arbeitsqualität der Erzieherinnen und Erzieher

Medientyp: Print

Strukturebene: Bund

Kurzbeschreibung:

Der DGB hat mit einem „Index Gute Arbeit“ (http://www.dgb-index-gute-arbeit.de) in den Jahren 2007

und 2008 in repräsentativen Umfragen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer danach befragt, wie sie ihre

Arbeits- und Einkommensbedingungen einschätzen. Die GEW hat eine Sonderauswertung für die Berufsgruppe

der Erzieherinnen anfertigen lassen, die zu erschreckenden Ergebnissen kommt. Nur acht Prozent

der Erzieherinnen sind mit ihren Arbeits- und Einkommensbedingungen zufrieden. Bei allen Beschäftigten

insgesamt sind es fast doppelt so viele (15 Prozent). Das monatliche Bruttoeinkommen liegt bei einem

Drittel der Erzieherin unter 1.500 Euro. Gleichwohl sind 84 Prozent stolz darauf, als Erzieherin zu arbeiten

und 71 Prozent sind bereit, sich dafür einzusetzen, dass die Bedingungen, unter denen sie arbeiten, besser

werden.

 

Die Broschüre – erstellt von Tatjana Fuchs und Falko Trischler – kann bestellt werden bei der

GEW, Reifenbergerstraße 21, 60489 Frankfurt. Heruntergeladen werden kann sie auch im ABA-Netz unter

NAGEL-Redaktion -> Professionelles Handeln. Dort haben wir übrigens auch die zeitgleich veröffentlichte

Studie „Arbeitsqualität aus Sicht von Lehrerinnen und Lehrern - Ergebnisse aus der Erhebung zum DGBIndex

Gute Arbeit“ von Tatjana Fuchs und Falko Trischler eingestellt.

 

GEW-Hauptvorstand (Hrsg.): Arbeitsqualität

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: Arbeitsqualität der Erzieherinnen und Erzieher

(Kurzfassung) – basierend auf einer Sonderauswertung des DGB_Index-Erhebungen Gute Arbeit

2007/2008 im Auftrag von Ver.di und GEW

Frankfurt am Main: GEW Hauptvorstand, 24 Seiten, ISBN 978-3-939470-31-1

Schlagworte:
Erzieher/-in, Studie

Herausgabedatum: 2009

Sprache: Deutsch

Autor/-in bzw. Herausgeber/-in der Materialien:
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft