Kindertagesbetreuung / Familienpolitik

Zahl der männlichen Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung in Hamburg und Schleswig-Holstein gestiegen

Ein Erzieher hilft den Kindern beim Früshtücken.
Bild: © micromonkey / Fotolia.com

Die Zahl der Männer als pädagogisches, Leitungs- und Verwaltungspersonal in Kitas stieg in Schleswig-Holstein im Vergleich zu 2012 um 67 Prozent, so das Statistikamt Nord. Jedoch liegt der Beschäftigtenanteil bei der direkten erzieherischen Arbeit mit Kindern bei 8 Prozent. In Hamburg liegt dieser bei 11,3 Prozent, insgesamt stieg dort der Männeranteil an der Kita-Belegschaft nur geringfügig, im Vergleich zu 2012 aber trotzdem um 29 Prozent.

Schleswig-Holstein 2017

1.584 Männer waren Anfang März 2017 in den Kindertageseinrichtungen Schleswig-Holsteins als pädagogisches, Leitungs- und Verwaltungspersonal beschäftigt. Das ist ein Zuwachs von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im mittelfristigen Vergleich zu 2012 stieg die Zahl der männlichen Kita-Beschäftigten sogar um 67 Prozent, so das Statistikamt Nord.

Anfang März 2017 waren 8,2 Prozent des Personals männlich; im Vorjahr lag die Quote bei 7,5 Prozent und 2012 noch bei 6,3 Prozent.

Männer stellten 10,2 Prozent des Personals im Hauptarbeitsbereich „Ein-richtungsleitung/Verwaltung“. Dagegen lag ihr Beschäftigtenanteil bei der direkten erzieherischen Arbeit mit Kindern bei 8,0 Prozent. Von den Beschäftigten im Alter bis unter 30 Jahren waren 13,9 Prozent männlich. Bei den 30- bis unter 50-Jährigen betrug die Quote 8,0 Prozent und bei den 50-Jährigen und Älteren 4,1 Prozent.

Insgesamt beschäftigten die Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten, Horte, altersgemischte Einrichtungen) Anfang März 2017 im pädagogischen, Leitungs- und Verwaltungsbereich 19.353 Frauen und Männer. Das ist ein Plus von sechs Prozent gegenüber 2016 und von 29 Prozent im Vergleich zu 2012.

Hamburg 2017

Anfang März 2017 waren in den Kindertageseinrichtungen Hamburgs 1.657 Männer als pädagogisches, Leitungs- und Verwaltungspersonal beschäftigt. Das sind acht Prozent mehr als im Vorjahr und 29 Prozent mehr als 2012, so das Statistikamt Nord. Da sich die Gesamtzahl der Beschäftigten ebenfalls erhöhte, stieg der Männeranteil an der Kita-Belegschaft nur geringfügig. Anfang März 2017 lag er bei 11,5 Prozent; im Vorjahr lag die Quote bei 11,2 Prozent und 2012 bei 10,8 Prozent.

Im Hauptarbeitsbereich „Einrichtungsleitung/Verwaltung“ stellten Männer 14,0 Prozent des Personals. In der direkten erzieherischen Arbeit mit Kindern waren sie dagegen mit 11,3 Prozent vertreten.

Von den Beschäftigten bis unter 30 Jahren waren 15,6 Prozent männlich. In der Altersgruppe der 30- bis unter 50-Jährigen lag die Quote bei 11,5 Prozent und bei den 50-Jährigen und Älteren bei 7,2 Prozent.

Insgesamt beschäftigten die Kindertageseinrichtungen (Krippen, Kindergärten, Horte, altersgemischte Einrichtungen) Anfang März 2017 im pädagogischen, Leitungs- und Verwaltungsbereich 14 353 Frauen und Männer. Das ist ein Zuwachs von knapp fünf Prozent gegenüber 2016 und von gut 20 Prozent gegenüber 2012.

Kontakt

Fachlicher Ansprechpartner: Thorsten Erdmann Telefon: 0431 6895-1757 E-Mail: thorsten.erdmann@statistik-nord.de

Quelle: Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein vom 05.12.2017

Info-Pool