Kindertagesbetreuung

Woche der freien Träger: Blick hinter Kita-Kulissen

An einem Zaun stehen viele Kinder und schauen auf die andere Seite.
Bild: © coco194 - Fotolia.com

Informieren, aufklären und zu Diskussionen anregen: Das ist Ziel der "Woche der freien Träger" vom 4. bis 11. Mai 2015. Auf dem Programm stehen Vorträge und Diskussionsrunden zu pädagogischen und politisch-gesellschaftlichen Themen sowie Führungen durch Kindertageseinrichtungen.

Freie Träger von Kindertagesstätten? Die Mehrzahl der Kitas in Baden-Württemberg sind Einrichtungen der Kommunen (41 Prozent) oder stehen unter der Trägerschaft der evangelischen oder der katholischen Kirchen (19 bzw. 22 Prozent). Rund 18 Prozent der Einrichtungen werden von sonstigen Trägern geleitet. Dazu gehören Wohlfahrtsverbände, wie der Paritätische, sowie kleinere zum Beispiel als Vereine organisierte Träger.

In Stuttgart haben sich 11 dieser "sonstigen" Träger zum Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart (VFUKS) zusammengeschlossen, um ihren Anliegen mehr politisches Gewicht zu verleihen und ihre Angebote bekannter zu machen.

Vom 4. bis 11. Mai 2015 veranstaltet der Verband eine "Woche der freien Träger" und lädt alle Interessierten zu einem Auftaktvortrag, zu Referaten und Besichtigungen in den beteiligten Einrichtungen sowie zu einer Abschluss-Podiumsdiskussion ein. Brigitte Lösch (MdL), Vizepräsidentin des Landtags von Baden-Württemberg, ist Schirmherrin der Veranstaltungswoche.

Mit der "Woche der freien Träger" möchten die Einrichtungen ihre Stärken deutlich machen, bestehenden Vorurteilen entgegentreten und Diskussionen anregen. "Unsere Kitas zeichnen sich durch ihre besonderen pädagogischen Konzepte aus. Sie bieten zudem Rahmenbedingungen, die den Bedürfnissen berufstätiger Eltern entgegenkommen und so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern", sagt die VFUKS-Vorsitzende Waltraud Weegmann. "Freie Träger machen die Kita-Landschaft vielfältiger. Sie vergrößern die Wahlmöglichkeiten für Eltern. Es ist zudem nachgewiesen, dass sie wichtige Impulse für die Qualitätsentwicklung im Bereich der Frühpädagogik geben." Daher sei es nicht einsehbar, warum die "sonstigen Träger" mit einer geringeren finanziellen Förderung auskommen müssten, erklärt der Verband.

Die nach wie vor ungleichen Chancen unterschiedlicher Trägergruppen sind ein brisantes politisches und gesellschaftliches Thema, das im Vortrag von Dr. Klaus Holthoff-Frank Generalsekretär der Monopolkommission in Berlin zum Auftakt der Woche der freien Träger am 4. Mai sowie bei der Abschluss-Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und von Trägern am 11. Mai eine zentrale Rolle spielen wird.

Für die meisten Programmpunkte ist eine Anmeldung unter info@vfuks.de erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Quelle: VFUKS – Verband freier unabhängiger Kindertagesstätten Stuttgart vom 16.04.2015

Info-Pool