Kindertagesbetreuung / Gesundheit

„Vielfalt schmecken + entdecken” – Tag der Kitaverpflegung in BW

Geschirr steht auf einem Tisch in einem Essensraum einer Kindertagesstätte
Bild: Katrina_S - pixabay.com

Baden-Württemberg setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, die Qualität des Essens in den Kitas zu verbessern. Um das Engagement der Beteiligten sichtbar zu machen, fand am 21. Mai der zweite Tag der Kitaverpflegung statt, mit dem Motto: „Vielfalt schmecken + entdecken”.

„Für Kinder sind die Mahlzeiten in der Kita ein wesentlicher Bestandteil des Tages. Sie lernen Lebensmittel kennen, erleben, wie sie zubereitet werden und machen genussvolle Erfahrungen bei gemeinsamen Mahlzeiten. Ganz nebenbei erleben sie durch ein gutes Angebot in der Kita, was zu einer ausgewogenen, kindgerechten Mahlzeit gehört, die sie fit und gesund hält“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch, anlässlich des zweiten Tages der Kitaverpflegung am Dienstag in Stuttgart. Baden-Württemberg setze sich seit vielen Jahren dafür ein, die Qualität des Essens in den Kitas zu verbessern und den Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung als Grundlage des Essens in den Einrichtungen zu verankern.

Zum Mitmachen beim Tag der Kitaverpflegung sind alle Kitas aufgerufen, egal wie groß sie sind und unabhängig davon, ob sie ein Mittagessen anbieten. Die Einrichtungen können diesen Tag nutzen, um auf ihr gutes Essen und ihre Aktivitäten rund um Lebensmittel, Mahlzeiten und Genießen aufmerksam zu machen. „Die Kitas können auch ihren Caterer mit einbeziehen und den Eltern und der Öffentlichkeit zeigen, dass Essen und Trinken bei ihnen einen hohen Stellenwert hat“, so die Staatssekretärin.

Ein starker Partner rund ums Essen und Trinken

Das Landeszentrum für Ernährung unterstützt die Kitas mit zwei neuen Materialien, mit dem sie das Motto „Vielfalt schmecken + entdecken” auch über den Aktionstag hinaus in ihrer Einrichtung umsetzen können. Es gibt eine Mitmachaktion für Caterer und Einrichtungen, die ihr Mittagessen selbst kochen und zur Jahreszeit passende Ideensammlung „Entdecke die Erdbeere!”. Diese gibt den Kitas ein Beispiel, wie sie Kindern Lebensmittel schmackhaft machen können.

Das Landeszentrum für Ernährung bietet Informationen zu allen Fragen rund um Essen und Trinken von Kindern, sowohl in der Familie als auch in der Kita. Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte, Werkstattgespräche für Akteure in der Verpflegung und regionale Treffen bieten Weiterbildung und Möglichkeiten zum fachlichen Austausch. Kitas werden außerdem zur ernährungsbewussten Kita mit einem BeKi-Zertifikat begleitet.

Über den Tag der Kitaverpflegung

Mit dem bundesweiten Tag der Schulverpflegung wurde am 21. Mai erstmals bundesweit auf die Bedeutung der Verpflegung in Kindertageseinrichtungen aufmerksam gemacht und für eine weitere Verbreitung der DGE-Qualitätsstandards geworben. Das hat eine hohe Relevanz, denn im März 2019 wurden knapp 2,8 Millionen Kinder von null bis sechs Jahren deutschlandweit in Kindertageseinrichtungen betreut, die Tendenz ist weiter steigend. Ebenfalls ansteigend ist die Anzahl der Mahlzeiten, die von den Kindern in den Einrichtungen täglich eingenommen werden. Damit diese möglich gesund und ausgewogen ausfallen, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) einen DGE-Qualitätsstandard entwickeln lassen, der nunmehr in zwölf Bundesländern von sogenannten Vernetzungsstellen Schulverpflegung verbreitet wird.

Weitere Informationen zur Pressemeldung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft vom 21.05.2019 sind der Berichterstattung auf dem Fachkräfteportal zu entnehmen.

Quelle: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg vom 21.05.2019

Info-Pool