Kindertagesbetreuung / Familienpolitik

Statistisches Landesamt veröffentlicht Zahlen zur Kindertagesbetreuung in Baden-Württemberg

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes besuchten rund 410.900 Kinder am 1. März 2013 in Baden-Württemberg eine Kindertageseinrichtung oder wurden in Kindertagespflege betreut, davon waren über 67.900 Kinder jünger als 3 Jahre.

Gegenüber dem Jahr 2012 hat sich landesweit die Zahl der Kleinkinder in Kindertagesbetreuung um rund 5.200 erhöht. Dies ist eine Steigerung um 8 Prozent. Diese Zahlen stellte die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner, der Presse vor.

Deutliche regionale Unterschiede

In den einzelnen Stadt- und Landkreisen zeigen die Veränderungsraten in der Zahl der betreuten Kleinkinder deutliche regionale Unterschiede. Besonders hohe Zuwächse im Vergleich zum Vorjahr wurden im Hohenlohekreis (+22,5 Prozent), im Stadtkreis Heilbronn (+20,6 Prozent) und im Landkreis Freudenstadt (+20,4 Prozent) erreicht. In 2 Landkreisen ist dagegen sogar ein leichter Rückgang der Zahl der betreuten Kinder unter 3 Jahren festzustellen. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes betrug der Anteil der in Kindertagespflege oder Kindertageseinrichtungen betreuten Kinder an der Altersgruppe der unter 3-Jährigen insgesamt, also die Betreuungsquote der unter 3-Jährigen, 25 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Betreuungsquote der unter 3-Jährigen um 2 Prozentpunkte erhöht

Die Statistik der Kinder- und Jugendhilfe Teil III (Kindertagesbetreuung) wurde im Jahr 2006 erstmals in heutiger Form durchgeführt; damals lag diese Quote noch bei 9 Prozent. Auch bei den Betreuungsquoten der unter 3-Jährigen zeigen sich in den einzelnen Stadt- und Landkreisen zum 1. März 2013 deutliche regionale Unterschiede. In den Stadtkreisen Heidelberg mit 44 Prozent und Freiburg mit 37 Prozent, aber auch im Landkreis Tübingen mit 34 Prozent ergeben sich vergleichsweise hohe Betreuungsquoten. Deutlich unter dem Landesdurchschnitt liegen die Betreuungsquoten für Kleinkinder im Stadtkreis Pforzheim mit 16 Prozent und im Landkreis Waldshut mit 17 Prozent.

19.581 Kinder durch Tagesmütter und Tagesväter betreut

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes wurden zum 1. März 2013 in Baden-Württemberg 19.581 Kinder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Erhöhung um 4 Prozent. Von den insgesamt 19.581 Kindern waren knapp die Hälfte (9.562) jünger als 3 Jahre. Die Betreuung von Kleinkindern bildet damit einen Schwerpunkt der Kindertagespflege und ist für die Eltern eine wichtige Alternative zu den Kindertageseinrichtungen.

Neben den Kleinkindern wurden in der öffentlich geförderten Kindertagespflege 4-.487 3- bis unter 6-Jährige sowie 5.532 Kinder von 6 bis unter 14 Jahren betreut. 30 Prozent der Kinder (5.778) sind an insgesamt 5 Wochentagen betreut worden, 22 Prozent (4.306) an 2 und 20 Prozent (3.979) an drei Wochentragen. Die Betreuungszeit pro Woche betrug bei gut drei Vierteln der Kinder bis zu 25 Stunden. Eine Ganztagsbetreuung von durchgehend mehr als 7 Stunden pro Betreuungstag war für 3.509 Kinder vereinbart worden und betraf vor allem Kleinkinder (2.784). Mehr als drei Viertel der Kinder (15.129) erhielten bei ihrer Tagesmutter oder ihrem Tagesvater eine Mittagsverpflegung. Zusätzlich zur Tagespflege besuchte knapp ein Viertel der Kinder (4.646) eine Kindertageseinrichtung, zum Beispiel eine Krippe, einen Kindergarten, einen Hort oder eine altersgemischte Einrichtung. Dies traf vor allem für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren zu.

Nur 116 Tagesväter bei 6.717 Tagespflegepersonen

Betreut wurden die Kinder von insgesamt 6.717 Tagespflegepersonen (Tagesmütter oder Tagesväter). Unter den Tagespflegepersonen waren lediglich 116 Männer. Die Anzahl der betreuten Kinder je Pflegeperson lag im Durchschnitt bei 2,9 Kindern. Einen abgeschlossenen Qualifizierungskurs für Kindertagespflege wiesen 95 Prozent der Tagespflegepersonen (6.400) auf. 30 Prozent der Tagespflegepersonen (2.018) hatten einen fachpädagogischen Berufsausbildungsabschluss, die meisten davon (838 Personen) als Erzieher/-in. Bei fast allen Betreuungsverhältnissen fand zumindest eine Vermittlung oder Beratung von Seiten der Jugendämter oder Tageselternvereine statt. Rein private Betreuungsarrangements werden von der Statistik nicht erfasst.

22 Prozent aller Kinder unter 3 Jahren besuchen eine Kindertageseinrichtung

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes wurden in Baden-Württemberg am 1. März 2013 insgesamt 396.117 Kinder in 8.401 Kindertageseinrichtungen (Kindergärten, Krippen, Schülerhorte und altersgemischte Einrichtungen) betreut. Das sind 5.460 Kinder mehr als im Jahr 2012. In der Altersgruppe der unter 3-Jährigen besuchten rund 58.800 Kinder eine Kindertageseinrichtung, das ergibt nach vorläufigen Berechnungen eine Besuchsquote von 22 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe. Im Jahr 2012 waren rund 54.300 Kleinkinder in einer Kindertageseinrichtung betreut worden, sodass sich gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs von 8 Prozent oder 4.500 Kindern ergibt. Die Besuchsquote lag 2012 bei 20 Prozent. Ein Drittel der Kinder unter 3 Jahren (19 900) nahm 2013 eine Ganztagsbetreuung von durchgehend mehr als 7 Stunden pro Betreuungstag in Anspruch.

Wie das Statistische Landesamt weiter feststellt, besuchten 2013 rund 266.500 Kinder im Alter von 3 bis unter 6 Jahren eine Kindertageseinrichtung. Der Anteil aller Kinder dieser Altersgruppe, die eine Kindertageseinrichtung besuchten, betrug 96 Prozent2). 19 Prozent der Kinder im Alter von 3 bis unter 6 Jahren (49.600) wurden 2013 ganztags, also mit einer durchgehenden Betreuungszeit von mehr als 7 Stunden pro Betreuungstag, betreut. Außerdem besuchten rund 70.800 Kinder im Alter von 6 bis unter 14 Jahren eine Kindertageseinrichtung.

Von den insgesamt rund 396.100 Kindern in Kindertageseinrichtungen haben rund 138 500 Kinder (35 Prozent) mindestens ein Elternteil, das aus dem Ausland stammt. Bei 83.000 Kindern (21 Prozent) wird in der Familie vorwiegend nicht deutsch gesprochen. In den Kindertageseinrichtungen Baden-Württembergs waren im März 2013 rund 79.000 Personen beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Beschäftigtenzahl um 7 300 Personen (+ 10 Prozent) an. 69.100 Personen waren als pädagogisches Personal bzw. als Leitungs- oder Verwaltungspersonal beschäftigt. Weitere 9.900 Personen waren im hauswirtschaftlichen und technischen Bereich eingesetzt. 96 Prozent des pädagogischen, Leitungs- und Verwaltungspersonals waren Frauen.

Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg vom 15.07.2013

Info-Pool