Kindertagesbetreuung / Kinderschutz

Starke Kinder Kiste! schützt Kita-Kinder vor sexueller Gewalt

Zwei Personen halten eine Starke-Kinder-Kiste hoch, einer hält ein Stopp-Zeichen in der Hand
Bild: © Hannes Deters Übergabe der Starke-Kinder-Kiste in Würzburg: Jerome Braun (Hänsel+Gretel) und Ursula Schele (Petze)

Das Präventionsprojekt „Starke Kinder Kiste!“ richtet sich an Kitas, damit Fachkräfte und Eltern frühzeitig mit Prävention und Ich-Stärkung von Kindern beginnen können. Zudem kann das Projekt ein wichtiger Baustein für die Umsetzung eines Kita-Schutzkonzeptes sein oder für dessen partizipative Belebung sorgen. Die Stiftung Hänsel+Gretel und das Petze-Institut stellten gemeinsam mit Wildwasser Würzburg e.V. den „Präventionsplan für Deutschland“ und die „Starke Kinder Kiste!“ sowie das Echte Schätze!-Präventionsprogramm für den Schutz von Kita-Kindern vor sexuellem Missbrauch vor.

„Häufig beginnt sexueller Missbrauch schon im Vorschulalter. Deshalb ist es wichtig, Kinder so früh wie möglich zu informieren und stark zu machen. Kitas sind neben der Familie die erste Sozialisationsinstanz und sehr gut geeignet, den Schutz vor sexuellem Missbrauch und sexuellen Übergriffen zu verbessern“, sagt Jerome Braun von Hänsel+Gretel. Die Stiftung Hänsel+Gretel setzt das „Echte Schätze! Programm“ seit vier Jahren um und hat aktuell 35 Kisten im Einsatz. „Die durchweg positiven Erfahrungen aller am Projekt beteiligten Fachberatungsstellen und Kitas haben mich überzeugt, das Projekt möglichst vielen Kindern in Deutschland ermöglichen zu wollen“,
sagt Braun weiter.

Frühzeitige Prävention und Ich-Stärkung

„Die „Starke Kinder Kiste!“ und das „Echte Schätze! Präventionsprogramm“ richten sich an Kitas, damit Fachkräfte und Eltern frühzeitig mit Prävention und Ich-Stärkung aller Kinder beginnen können. Zudem kann das Projekt ein wichtiger Baustein für die Umsetzung eines Kita-Schutzkonzeptes sein oder für dessen partizipative Belebung sorgen“,
sagt Ursula Schele, vom Kieler Petze-Institut, den Urheberinnen des Präventionsprogrammes“.

Nachhaltige Präventionsarbeit in der Kindertagesbetreuung

Das strukturierte und evaluierte Programm ist modular und ganzheitlich in der Kita umsetzbar. Neben den umfassenden Materialien der „Starken Kinder Kiste!“, den Fachbüchern, Mini-Büchern, den CDs, Spielen u.v.m. ist die Fortbildung für Kita-Fachkräfte handlungsleitend. Die Stiftung Hänsel+Gretel und Petze wollen in den kommenden 5-8 Jahren etwa 5.000 Kitas und damit mehr als 500.000 Kinder in Deutschland mit nachhaltiger Präventionsarbeit erreichen. Dafür brauchen sie Partner und ein starkes bundesweites Netzwerk an Fachberatungsstellen, die Kitas zur Umsetzung des Programmes qualifizieren.

Im Rahmen der Jahrestagung der Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention (DGfPI) wurde die „Starke Kinder Kiste!“ vorgestellt und die erste Qualifizierung von Fachberatungsstellen durchgeführt, die ab sofort die Kita-Fachkräfte in ihren Zuständigkeitsbereichen fit machen in der Umsetzung des „Starke Kinder Kiste“ Projektes. Wildwasser Würzburg e.V. ist eine der ersten kooperierenden Fachberatungsstellen, neben anderen die sich aus bislang 12 Bundesländern beteiligen wollen.

Beratung und Umsetzung von Präventionskonzepten

Gisela Höhl von Wildwasser Würzburg e.V. verweist auf die jahrelange Praxiserfahrung in der Präventionsarbeit und die Beratung und Umsetzung von Präventionskonzepten: „Nicht zuletzt zeigt der aktuelle Fall in einer Würzburger Kita wie wichtig es ist, Projekte anzubieten, die nicht nur Kinder stärken, sondern auch den Eltern und Fachkräften Handlungs-möglichkeiten aufzeigen“. Die Entwicklung von Schutzkonzepten beinhaltet das Erkennen von Warnsignalen und Leitfäden für den Kinderschutz. Gisela Höhl weiter: „Wir sind sicher, dass die „Starke Kinder Kiste!“ und das „Echte Schätze! Präventionsprogramm Kita-Fach-kräfte sowie Eltern motiviert, gemeinsam mit den Kindern gute Prävention umzusetzen.“

Kitas erhalten als Verbund „Starke Kinder Kiste!“

Der Präventionsplan der Stiftung Hänsel+Gretel sieht vor, dass sich immer drei bis fünf Kitas zusammenschließen und als Verbund eine „Starke Kinder Kiste!“ erhalten. Die Kosten pro Kiste mit entsprechendem Begleitmaterial liegen bei 2.100 Euro. Kitas können ihre Kiste selbst finanzieren oder von einer durch die Stiftung Hänsel+Gretel gesponserten profitieren.

„Für die Region Würzburg steht fest, dass wir Schüler und Schülerinnen des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums bei unserem Benefizlauf am 22. September Spenden für die „Starke Kinder Kiste!“ erlaufen werden“,
sagt Hannah Weinmann. „Unsere Schule ist hoch motiviert, eine möglichst große Spendensumme zu erlaufen, damit es mehr starke Kinder gibt. Wir finden es ziemlich passend, dass sich gerade SchülerInnen für jüngere Kita-Kinder einsetzen und hoffen, dass wir einige Kisten für die Region erlaufen“, so die Schülersprecherin.

Weiterführende Informationen

Quelle: Präventionsbüro PETZE, PETZE-Institut für Gewaltprävention gGmbH vom 24.05.2019

Info-Pool