Kindertagesbetreuung

Schleswig-Holstein stockt Landesanteil an der Kita-Finanzierung um 10 Millionen Euro auf

Mit 10 Millionen Euro mehr als bisher will das Bildungsministerium den Landesanteil an der Kita-Finanzierung auf dann 70 Millionen Euro jährlich aufstocken.

KIEL. Bildungsminister Dr. Ekkehard Klug sagte heute im Kieler Landtag, die Qualität der frühkindlichen Bildung bleibe auch bei schwieriger Haushaltslage ein besonderer Schwerpunkt der Landesregierung. 

In der aktuellen Stunde betonte Klug: „Durch frühkindliche Bildung werden entscheidende Grundlagen für die spätere schulische Entwicklung der Kinder geschaffen, und sie hat eine Schlüsselfunktion für eine gelingende Integration.“ Er wolle diese Millionen-Aufstockung für die gezielte Verbesserung der Bildungsqualität in den Kindertagesstätten einsetzen. Dabei solle die Qualität der Kindertageseinrichtungen gesichert werden. Es müsse bis 2013 ein nachfrage- und qualitätsorientiertes Finanzierungssystem entwickelt werden, das den Verwaltungsaufwand verringere und Transparenz schaffe.

Im Übrigen müssten die Unterschiede bei den sozialen Ermäßigungen abgebaut werden. Der Bildungsminister sagte zudem, es gebe keine Pläne, die zu Einschränkungen der Standards im Kita-Bereich führten. Die Spekulationen über Verschlechterungen bei den Gruppengrößen und beim Personalschlüssel entbehrten jeder Grundlage. Allerdings seien derartige Forderungen aus dem kommunalen Bereich gelegentlich erhoben worden, doch die Landesregierung werde sie sich nicht zu Eigen machen.

Bildungsminister Klug sagte, auch das Festhalten am Ausbau der Betreuungsangebote für die unter Dreijährigen unterstreiche, dass die Landesregierung entschlossen sei, der frühkindlichen Bildung eine hohe Priorität einzuräumen. Allein die aus Landesmitteln bereit gestellten Gelder für frühkindliche Bildung würden sich damit 2011 auf mehr als 88 Millionen und 2012 auf mehr als 107 Millionen Euro erhöhen. „Diese Steigerung kann sich sehen lassen“, sagte Klug im Kieler Landtag. In der angespannten Haushaltslage werde es allerdings wohl nicht möglich sein, daneben auch noch die Beitragsfreiheit des dritten Kindergartenjahres fortzuführen. „Vor dieser Entscheidung stehen wir jetzt“, sagte der Minister.

Herausgeber: Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein

ik

 

Info-Pool