Kindertagesbetreuung / Sozialforschung

RLP: Erneut mehr unter 3-Jährige in Kindertagesbetreuung

Vier Kleinkinder
Bild: © Anatoliy Samara - Fotolia.com

Die Zahl der unter 3-jährigen Kinder, die tagsüber außerhalb ihres Elternhauses betreut werden, ist in Rheinland-Pfalz im Jahr 2018 auf 34.900 gestiegen. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, waren dies gut 1.000 Jungen und Mädchen mehr als im Vorjahr.

Aufgrund steigender Bevölkerungszahlen im U3-Bereich – unter anderem eine Folge gestiegener Geburtenzahlen durch erhöhte Zuwanderung – hat sich die sogenannte Betreuungsquote jedoch nur leicht erhöht; sie lag zum Stichtag 1. März bei 30,9 Prozent.

Insgesamt 32.200 Kinder unter 3 Jahren – rund 950 mehr als im März 2017 – besuchten eine der 2.527 Kindertageseinrichtungen im Land. Weitere 2.700 wurden von einer Tagesmutter oder einem Tagesvater betreut. In dieser Altersgruppe sind es vor allem die Zweijährigen, die eine Tagesstätte besuchen oder im Rahmen der Kindertagespflege betreut werden. Im März 2018 traf dies landesweit auf über 26.500 Kinder zu, dies sind 71,6 Prozent aller Zweijährigen. Von den Einjährigen wurden rund 7.800 bzw. 20,6 Prozent in einer Tageseinrichtung oder von Tagesmüttern und -vätern betreut. Bei den unter 1-Jährigen lag die Betreuungsquote hingegen nur bei 1,3 Prozent.

Regionale Unterschiede

Bei den Betreuungsquoten der Kinder unter 3 Jahren sind deutliche regionale Unterschiede zu erkennen. Demnach werden in den Landkreisen mehr Kinder (32,1 Prozent) dieser Altersgruppe außerhalb des Elternhauses betreut als in den kreisfreien Städten (27,8 Prozent). Die Spanne reicht bei den kreisfreien Städten von 19 Prozent in Frankenthal bis über 36 Prozent in Landau und Speyer. Die niedrigste Betreuungsquote bei den Landkreisen ist in Altenkirchen mit 26,7 Prozent zu beobachten; an der Spitze liegt Mainz-Bingen mit 40,4 Prozent.

Ältere Kinder

Auch die Zahl der 3- bis unter 6-Jährigen, die eine Kindertageseinrichtung besuchen oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut werden, ist im Jahr 2018 angestiegen. Sie lag im März 2018 bei gut 102.200, das waren rund 2.500 Jungen und Mädchen mehr als im Vorjahr. Aufgrund des Anstiegs der Bevölkerung in dieser Altersgruppe ging die Betreuungsquote hingegen leicht auf 96 Prozent zurück. Bei den 6- bis unter 14-Jährigen waren nur geringe Veränderungen festzustellen.

Informationen zur Erhebung

Die Angaben stammen aus der Statistik der Kinder- und Jugendhilfe. Gegenstand der Erhebung ist die Inanspruchnahme der Kindertagesbetreuung, das heißt, es wird auf die tatsächlich betreuten Kinder abgestellt. Die zur Verfügung stehenden Plätze werden nicht erhoben. Die Tagespflege umfasst nur die bei Jugendämtern registrierten und öffentlich geförderten Betreuungsverhältnisse.

Die Zahlen wurden zum Stichtag 1. März 2018 erhoben. Die Betreuungsquoten beziehen sich auf die Gesamtzahl der Bevölkerung des jeweiligen Alters zum 31.12. des Vorjahres.

Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz 08.10.2018

Info-Pool