Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Personalentwicklung in Kitas – WiFF befragt 4.000 Einrichtungen in ganz Deutschland

Eine Erzieherin kümmert sich in der Einrichtung um drei Kinder.
Bild: © Kzenon - Fotolia.com

Mit Anforderungen und Hürden in der Praxis der Personalentwicklung in Kindertageseinrichtungen beschäftigt sich eine aktuelle Erhebung der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF). Die angeschriebenen Einrichtungen haben noch bis zum 19. März 2018 Zeit, an der repräsentativen Befragung teilzunehmen.

Wie werden in Kitas neue Teammitglieder eingearbeitet? Welche Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung gibt es? Verfolgen die Kita-Leitung oder der Träger Maßnahmen zur Bindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern? In Zeiten knapper Personalressourcen wird die Förderung der pädagogischen Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen immer wichtiger. Mit einer bundesweiten repräsentativen Erhebung möchte die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) Anforderungen und Hürden sichtbar machen, mit denen Kitas bei der Personalentwicklung konfrontiert sind.

Seit November hat WiFF dazu knapp 4.000 Fragebögen versendet. Noch bis zum 19. März 2018 haben die angeschriebenen Einrichtungen Zeit den Bogen auszufüllen.

„Keine Kita gleicht der anderen und genauso vielfältig sind die Maßnahmen zur Personalentwicklung, die dort stattfinden“, sagt Dr. Kristina Geiger, die die Befragung durchführt. „Wir möchten einen breiten Einblick in die Praxis erhalten. Deshalb freuen wir uns, wenn sich möglichst viele der angeschriebenen Kitas an der Befragung beteiligen.“ 

Die Erhebung wird durch die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und die Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände unterstützt. Die teilnehmenden Einrichtungen erhalten nach Abschluss der Untersuchung einen Ergebnisbericht. 

Weitere Informationen: www.weiterbildungsinitiative.de/forschung/personalentwicklung/

Quelle: Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte 

Info-Pool