Kindertagesbetreuung / Qualifizierung

Papilio: Stipendium für Suchtprävention in Kitas – AOK Hessen fördert Programm auf Basis des Präventionsgesetzes

Kinder stehen vor einer Puppentheater-Figur
Bild: © Papilio e.V.

Kitas und Erzieherinnen können ab sofort Stipendien für die Präventionsfortbildung "Papilio–3bis6" beantragen. Die AOK Hessen stellt die finanziellen Mittel dafür zur Verfügung. Anträge laufen über die hessischen Fachstellen für Suchtprävention.

Seit 2005 gibt es in Hessen eine große Koalition mit dem Ziel, Prävention in Kitas voranzutreiben. Erzieherinnen absolvieren dafür eine insgesamt neuntägige Fortbildung, um im Kita-Alltag die Kinder so zu fördern, dass sie besser gegen Entwicklungen wie Sucht und Gewalt geschützt sind. Eingesetzt wird dafür das Präventionsprogramm "Papilio–3bis6", dessen Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen ist.

Die AOK Hessen fördert die Papilio-Fortbildungen seit über zehn Jahren und kann dies nun dank des Präventionsgesetzes noch intensivieren. Die Anträge für das neue Stipendium laufen über die Papilio-Trainer der hessischen Fachstellen für Suchtprävention.

Voraussetzung für das Stipendium ist, dass Papilio dauerhaft im Kita-Alltag umgesetzt und die Qualität gesichert wird.

Kontakt

Interessierte Kitas und Erzieherinnen wenden sich an die zuständigen Trainer, die Kontaktdaten sind zu finden unter www.papilio.de/werwannwo_hessen.php.

Für Landkreise, in denen noch kein Papilio-Trainer zur Verfügung steht, fördert die AOK die Trainer-Fortbildung zu 75 Prozent der Kosten. Interessenten in diesen Regionen wenden sich an den Papilio e.V., Katja Pfalzgraf, 0821 4480 5672, katja.pfalzgraf@DontReadMepapilio.de

Quelle: Papilio e.V.

Info-Pool