Kindertagesbetreuung

NRW: Versorgungsquote im U3-Ausbau liegt bei 43,8%

Kleinkinder krabbeln und spielen
Bild: © Olesia Bilkei - Fotolia.com

2015 soll weiter in den Kitabereich investiert werden. Insbesondere in die Investitionskostenförderung sowie die Qualitätsentwicklung der pädagogischen Arbeit.

 

Rheinland-Pfalz hat bei den Betreuungsplätzen für Unterdreijährige (U3) eine Versorgungsquote von 43,8% erreicht. Hiervon entfallen 41,3% auf Kindertagesstätten, was 39.614 Plätze entspricht, und 2,5% auf die Kindertagespflege, in deren Rahmen derzeit 2.350 Kinder betreut werden.

"Die Nachfrage nach U3-Plätzen steigt nach wie vor, was ich als Vertrauensbeweis der Eltern in unsere Kitas sehe. Sie wissen ihre Kinder von Fachkräften hier gut betreut. Außerdem ermöglicht ein Kita-Platz den frühzeitigen Widereinstieg für Eltern in den Beruf und damit eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Deshalb lässt die Landesregierung nicht nach in ihrem Engagement, die Kommunen beim Ausbau und Betrieb der Kitas nachhaltig zu unterstützen", erklärt Kinder- und Jugendministerin Irene Alt. 

Im Jahr 2015 stehen 17 Millionen Euro an Landesmitteln für die Investitionskostenförderung zur Verfügung. Darüber hinaus erhält das Land durch die Aufstockung des Sondervermögens des Bundes in den kommenden drei Jahren Bundesmittel in Höhe von 25,8 Millionen Euro. Insgesamt investiert das Kinder- und Jugendministerium in diesem Jahr mit 521 Mio. € mehr als eine halbe Milliarde Euro in den Kitabereich, der neben der Investitionskostenförderung auch die Weiterentwicklung der Qualität der pädagogischen Arbeit der Kindertagesstätten umfasst.

Quelle: Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen
des Landes Rheinland-Pfalz vom 03.02.2015

Info-Pool