Kindertagesbetreuung / Sozialpolitik

Niedersachsens Landesregierung begrüßt „Offensive Frühe Chancen“

Niedersachsens Sozial- und Integrationsministerin Aygül Äzkan und Kultusminister Bernd Althusmann begrüßen den Plan der Bundesregierung, Kinder mit sprachlichem Förderbedarf besser zu unterstützen.

HANNOVER. „Der Bund setzt genau dort an, wo wir in Niedersachsen als erstes Bundesland den Schwerpunkt gesetzt haben - bei der frühkindlichen Sprachförderung. Je früher wir beginnen, desto weniger müssen wir in der späteren Schullaufbahn reparieren", sagt Aygül Äzkan. 

Althusmann: „Jeder Euro, der in die Sprachförderung gesteckt wird, ist gut angelegt. Denn Sprache ist der Schlüssel für Bildung und Integration. Je früher Kinder gefördert werden, desto effektiver ist das Resultat. Wenn alle Kinder bei Schuleintritt die deutsche Sprache beherrschen, haben auch alle die gleiche Chance. Nur so können alle Kinder im Bildungssystem Erfolg haben."

Unter dem Motto „Offensive Frühe Chancen" will die Bundesregierung von 2011 bis 2014 insgesamt rund 400 Millionen Euro investieren. Ziel ist es, rund 4000 Einrichtungen, vor allem in sozialen Brennpunkten, zu „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration" auszubauen. In Niedersachsen können damit bis zu 388 Einrichtungen und Einrichtungsverbünde von dem Programm profitieren. Jeder Träger einer Einrichtung erhält pro Jahr 25.000 Euro für eine zusätzliche, besonders qualifizierte Fachkraft zur Sprachförderung sowie für Sachmittel.

Mehr Informationen unter: http://www.jugendhilfeportal.de/wai1/showcontent.asp?ThemaID=6518

 

Info-Pool