Kindertagesbetreuung / Nachhaltigkeit

Neues Fortbildungsangebot fördert MINT-Kompetenzen im Alltag

Zwei Mädchen schauen auf einer Wiese liegend durch eine Lupe
Bild: © altanaka - Fotolia.com

Jede MINT-Disziplin hat ihre Besonderheiten – doch im neuen Fortbildungsangebot der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ werden erstmals alle MINT-Disziplinen gemeinsam thematisiert. Das Angebot zeigt, welche Konzepte sie verbinden und wie pädagogische Fach- und Lehrkräfte sie Kindern nahebringen können, indem sie direkt am Alltag der Mädchen und Jungen anknüpfen.

Das Fortbildungsangebot schärft – online wie offline – den Blick dafür, wie viele Lerngelegenheiten für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in ganz alltäglichen Situationen stecken. Es richtet sich an pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kita, Hort und Grundschule und bietet ihnen Anregungen, um diese Gelegenheiten zu Lernsituationen weiterzuentwickeln. Außerdem gibt die Fortbildung den Pädagoginnen und Pädagogen Werkzeuge an die Hand, die sie dabei unterstützen, auch in kleinen, spontanen Situationen das MINT-Denken und -Handeln der Kinder zu fördern.

Lerngelegenheiten abseits von Forscherraum und Projekten

So können sie nicht nur im Forscherraum oder in geplanten Projekten gute MINT-Bildung für nachhaltige Entwicklung anregen. Auch beim Buddeln, Händewaschen, Anziehen, Tischdecken, Balancieren oder Musizieren erkennen sie vielfältige MINT-Lerngelegenheiten, die Mädchen und Jungen interessieren und die sie aufgreifen können. Pädagoginnen und Pädagogen können damit auch in nur kurzen Momenten wichtige Kompetenzen fördern, die in allen MINT-Bereichen eine Rolle spielen, nämlich Erklärungen suchen, umsetzen und überprüfen, darstellen und besprechen sowie recherchieren.

„'MINT ist überall' ist eine tolle Ergänzung unseres bisherigen Angebots“, sagt Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. „Denn es legt den Fokus auf Methoden der Lernbegleitung, die für alle MINT-Themen gelten. Das Angebot ist deshalb auch für pädagogische Fachkräfte mit und ohne MINT-Erfahrungen gleichermaßen spannend.“

Präsenzfortbildung, pädagogische Materialien und Online-Angebote

Das Fortbildungsangebot besteht aus mehreren Komponenten, die sowohl ergänzend zueinander als auch unabhängig voneinander genutzt werden können. Die zum Angebot gehörende Präsenzfortbildung wird bundesweit von den rund 215 Netzwerkpartnern der Stiftung angeboten, zum Teil bereits im November/Dezember 2019. Die Teilnehmenden erhalten dort kostenfrei pädagogische Materialien, zum Beispiel ein neu entwickeltes MINT-Spiel, das den Einstieg ins Entdecken und Forschen im Alltag erleichtert. Der Fragenfächer passt in die Hosentasche und bietet Impulsfragen entlang der Gemeinsamkeiten der MINT-Disziplinen, um die Kinder beim Forschen zu begleiten.

Darüber hinaus gibt es verschiedene kostenfreie Online-Angebote zum Thema „MINT ist überall“: unter anderem sowohl offene als auch moderierte Online-Kurse, einen Podcast sowie ein Forum, in dem sich pädagogische Fachkräfte austauschen können.

Quelle: Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ vom 08.10.2019

Info-Pool