Kindertagesbetreuung / Freiwilliges Engagement

Neue Online-Plattform unterstützt Kitas bei der Vermittlung von Sponsoren

Sandkasten
Bild: © mbt_studio - Fotolia.com

Eine neue Plattform der Kinderhilfsinitiative & Gemeinschaft gewerblicher Inklusionshelfer, kurz Kiggi, hat das Ziel, Kitas in Deutschland nachhaltig zu unterstützen: Durch die Vermittlung von Sponsoren und das Anbieten einer Messenger App zur Kommunikation mit Eltern.

Die privat-gewerbliche Plattform Kiggi vermittelt Sponsoren, die Spielzeug anschaffen und Weiterbildungsmaßnahmen finanzieren. Sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen können sich engagieren und mit wenig Aufwand gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Die Idee: Kindergärten erstellen Wunschliste und Kiggi sucht passende Sponsoren

Alle Kindergärten in Deutschland haben die Möglichkeit, sich auf www.kiggi.de zu registrieren und vier unterschiedlich große Wünsche einzustellen und zu verwalten. Zur Auswahl steht derzeit nur eine Reihe vorgegebener Produkte, die von Kiggi und den Lieferanten ausgewählt und kategorisiert werden. Geplant ist für die Zukunft auch das Finanzieren von Weiterbildungsmaßnahmen.

Auf www.kiggi.de werden kontinuierlich Informationen veröffentlicht, welche Kitas aktuell Hilfe benötigen. Nach Auswahl der passenden Kita, muss sich der Spender nur noch für ein Wunschgeschenk entscheiden und ein kurzes Bestellformular ausfüllen. Die Kita bekommt dann im Namen des Spenders das ausgewählte Geschenk mit persönlicher Widmung geliefert. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kita den Spender kennt. Auf Wunsch werden die Sponsoren samt Foto oder Firmenlogo auf der Heldentafel von Kiggi veröffentlicht.

Kiggi Messenger App erleichtert Kommunikation zwischen Eltern und Kitas

Mit der Kiggi Messenger App unterstützt Kiggi zusätzlich die Kommunikation zwischen Eltern und Kitas. Mit der App erreichen die Einrichtungen alle Eltern schnell und einfach. Nachrichten oder Erinnerungen können zielgerichtet versendet werden, falls kurzfristige Änderungen auftreten, wie beispielsweise durch personelle Engpässe oder das Auftreten von Krankheiten. Die App steht für iPhone und Android zur Verfügung und kann kostenlos heruntergeladen werden. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, ist sichergestellt, dass die Nachrichten nur an den vorgesehenen Empfängerkreis gehen. "Eltern erhalten alle wichtigen Informationen in Sekundenschnelle auf ihr Smartphone und sind so stets auf dem aktuellen Stand. Die lästige Zettelwirtschaft gehört damit endlich der Vergangenheit an", erklärt Christian Riesenberger, Kiggi Geschäftsführer.

Als Pilotpartner der neuen App konnte Kiggi die Vereinigung der Waldorfkindergärten gewinnen, die in Deutschland rund 560 Einrichtungsträger als Mitglieder betreut. "Die Möglichkeit der schnellen Kommunikation der jeweiligen Einrichtung mit den Eltern ist eine stetige Herausforderung. Mit der App entsteht ein neuer Kommunikationsweg, der vor allem den jungen Eltern entgegen kommen wird. Die Kommunikation via Smartphone wird dabei sicherlich die traditionellen Kommunikationswege nicht kurzfristig ersetzen weshalb auch diese weiterhin ihre Berechtigung haben werden. Aber für die Eltern, welche das Mobile Internet nutzen – und das sind zunehmend unsere jungen Mütter und Väter – wird es eine Erleichterung und Verbesserung der Kommunikation sein," so Herr Langscheid von der Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V.

Weitere Informationen unter: www.kiggi.de

Quelle: Kiggi GmbH vom 16.04.2015