Kindertagesbetreuung / Nachhaltigkeit

Naturschutz: 200 Kindergärten machen Natur erlebbar

Zwei Mädchen ernten Kürbisse
Bild: © ChristArt - Fotolia.com

Das Netzwerk-Projekt "Kinder-Garten im Kindergarten" ist Vorzeigeprojekt im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt und erhält 1 Million Euro. Dem Netzwerk gehören 200 Kindergärten in Deutschland an.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat heute (14.06.2016) in Berlin das Netzwerk-Projekt "Kinder-Garten im Kindergarten" des Forschungsinstituts für biologischen Landbau e.V. (FiBL) als Vorzeigeprojekt im Rahmen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Wegen seiner besonderen Bedeutung für die Erhaltung der biologischen Vielfalt wird das Projekt mit rund 1 Million Euro aus dem Bundesprogramm Biologische Vielfalt des Bundesumweltministeriums unterstützt.

Bewusstsein für biologische Vielfalt fördern

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks übergab die Auszeichnung bei einem Besuch des Ina.Kinder.Gartens Habersaathstraße in Berlin, der dem bundesweiten Netzwerk angehört. Dabei verschaffte sie sich auch einen Eindruck davon, wie die Kinder hier täglich Natur erleben können. Hendricks: "Es ist großartig, wenn auch mitten in einer Großstadt wie Berlin Kinder einen Zugang zur Natur finden können. Naturerlebnisse sind wichtig für die kindliche Entwicklung. Wer als Kind die Natur kennen lernen durfte, schätzt sie auch noch als Erwachsener." Das bundesweite Netzwerk "Kinder-Garten im Kindergarten" verbindet 200 Kindergärten in der Stadt und auf dem Land. Ziel der Netzwerkaktivitäten ist es, das Bewusstsein für die biologische Vielfalt sowohl bei den Kindern und den Erzieherinnen und Erziehern als auch bei den Eltern der Kinder zu fördern.

Themenschwerpunkte: Garten, Naturerfahrung und Ernährung 

Eine naturnahe Gestaltung des Kindergartengeländes und verschiedene Angebote zum Gärtnern sollen schon den Kleinsten vielseitige Naturerlebnisse ermöglichen. Dadurch soll auch die Grundlage für einen sorgsamen Umgang mit der Natur gelegt werden. Das hierfür erforderliche Wissen erhalten die Erzieherinnen und Erzieher in zahlreichen Workshops, die zu den Themenschwerpunkten Garten, Naturerfahrung und Ernährung durchgeführt werden. Die Veranstaltungen dienen zugleich als Plattform zum Austausch der bisher gemachten Erfahrungen. Die Ergebnisse der Workshops wurden in dem Leitfaden „Naturnah gärtnern – Biologische Vielfalt fördern“ und dem Leitfaden „Biologische Vielfalt spielend erleben“ veröffentlicht, die auf der Projektwebsite zum Download bereit stehen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.kinder-garten.de.

UN-Dekade Biologische Vielfalt 

Die Auszeichnung steht im Zusammenhang mit den internationalen Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt 2011-2020. Die Staatengemeinschaft ruft damit die Weltöffentlichkeit auf, sich stärker für die biologische Vielfalt einzusetzen. Hintergrund ist ein kontinuierlicher Rückgang der Biodiversität in fast allen Ländern der Erde. In Deutschland wird im Rahmen der UN-Dekade jede Woche ein Projekt ausgezeichnet, das einen besonderen Beitrag zur Erhaltung, nachhaltigen Nutzung oder Vermittlung der biologischen Vielfalt leistet. Das Herausstellen und Bekanntmachen guter Beispiele soll viele Menschen anregen, eigene Projektideen zu entwickeln. Über die Auszeichnung entscheidet eine Fachjury.

Informationen zur UN-Dekade: www.undekade-biologischevielfalt.de

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit vom 14.06.2016

Info-Pool