Kindertagesbetreuung / Nachhaltigkeit

Mission Umwelt: Beispiele guter Praxis aus fünf Jahren ÖkoKids in Bayern

Eine Gruppe Kinder auf einer Wieser, im Hintergrund steht eine Betreuungsperson
Bild: rawpixel.com

Mit großen Kinderaugen und allen Sinnen Umwelt entdecken, Umwelt erleben, Umwelt verstehen – darum geht es bei dem Projekt „ÖkoKids“. 89 Kindertageseinrichtungen erhalten bayernweit dieses Jahr die Auszeichnung für ihre nachhaltige Umweltbildung. Das ÖkoKids-Projekt will Bildung zur Nachhaltigkeit in Kindertageseinrichtungen weiter verbreiten und etablieren. Beispiele guter pädagogischer Praxis aus fünf Jahren ÖkoKids sind in einer Broschüre gebündelt.

Umweltminister Dr. Marcel Huber betonte bei der Urkundenübergabe in München: „Kinder haben ein großes Gespür für ihre Umwelt und verstehen schnell, wie wichtig der Erhalt unserer Natur als Lebensgrundlage für unsere Zukunft ist. Die Kindertageseinrichtungen vermitteln in spielerischer Weise, mit welchen einfachen Maßnahmen Müll vermieden oder Wasser und Energie gespart werden können. Sie stärken dadurch nachhaltig das Umweltbewusstsein in unserer Gesellschaft. Durch die Arbeit der Erzieherinnen und Erziehern werden Kinder zu Multiplikatoren; sie tragen das Bewusstsein für die Umwelt und die Ideen von Nachhaltigkeit in ihre Familien. Für diese wertvolle Arbeit gebührt den Beteiligten großer Dank.“

„ÖkoKids – KindertageseinRICHTUNG NACHHALTIGKEIT“

Die Auszeichnung „ÖkoKids – KindertageseinRICHTUNG NACHHALTIGKEIT“ wird vom Bayerischen Umweltministerium in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. (LBV) und dem Sozialministerium in Bayern an Kindertageseinrichtungen vergeben, die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in ihren Alltag integrieren. Die Themen für die Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte werden von den Kindern mitentwickelt. Die ÖkoKids beschäftigten sich dieses Jahr mit Themen wie Artenvielfalt, gesunde Ernährung, Klimaschutz, Konsum, Müllvermeidung und Recycling. Huber: „ÖkoKids ist in nur acht Jahren zu einer Marke der Nachhaltigkeit geworden – und das bayernweit. So beginnen wir mit der Bildung für nachhaltige Entwicklung zum frühestmöglichen Zeitpunkt“.

Das Umweltministerium fördert das Projekt mit rund 38.000 Euro. Für Umweltbildungs-Projekte stellt das Umweltministerium dieses Jahr insgesamt rund 3,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Informationen zu den einzelnen Projekten sind online verfügbar.

Die Übergabe der ÖkoKids-Zertifikate an 32 Kindertageseinrichtungen aus Ober-, Mittel- und Unterfranken sowie der Oberpfalz erfolgte am Freitag, 20. Juli 2018 in Nürnberg.

ÖkoKids 2019

Die Auszeichnung „ÖkoKids“ wird 2018 zum achten Mal an Kindertageseinrichtungen verliehen, die Bildungsprojekte zu Themen Umwelt und Nachhaltigkeit umgesetzt haben. Eine Fachjury hat die eingereichten Projekte im Juni bewertet. Die Auszeichnungen erfolgen im Rahmen von zwei Fachveranstaltungen am 20.07.2018 im „südpunkt“ in Nürnberg durch Frau Sozialministerin Kerstin Schreyer und am 23.07.2018 im „Stadtteilkultur 2411 e. V.“ in München durch Herrn Umweltminister Dr. Marcel Huber.

Auch 2019 wird ÖkoKids wieder angeboten: Die Anmeldung dafür wird voraussichtlich ab Ende des Jahres möglich sein.

Download der Arbeitshilfe

Die Broschüre „ÖkoKids: Beispiele guter Praxis aus fünf Jahren ÖkoKids für Ihre pädagogische Arbeit“  (PDF, 3 MB) steht kostenfrei auf den Seiten den Bayrischen Staatsministeriums zum Download zur Verfügung.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz vom 23.07.2018

Info-Pool