Kindertagesbetreuung

Mehrsprachigkeit in der Kita: Stärkung einer interkulturellen Willkommenskultur

Logo Lilo Lausch
Bild: © Stiftung Zuhören

Mit dem Programm "Lilo Lausch" der Stiftung Zuhören lernen Kinder ab 2 Jahren spielerisch einander besser zuzuhören. Ihre Sprechfreude, ihre Konzentrationsfähigkeit sowie ihre Offenheit gegenüber anderen Kulturen werden gestärkt.

Willkommen! Welcome! Buenos días! Selam! Добро пожаловать!

Zuhören kann man lernen – und dadurch das Sprechen verbessern. Mit der Elefantendame Lilo Lausch, einer Handpuppe mit großen Ohren, macht das besonders viel Spaß. Kinder ab 2 Jahren lösen mit Lilo Lausch Geräuschrätsel, spielen mit Klängen und tauschen Worte aus. Auf Deutsch und in vielen anderen Sprachen, weil unterschiedliche Muttersprachen eine Ressource und eine Chance für Kinder sind.

Das Konzept von Lilo Lausch

Aufbauend auf den Methoden der Zuhörforschung und der Zuhörbildung wurde das Programm "Lilo Lausch – Zuhören verbindet" entwickelt. Dieses unterstützt mit Fortbildungen und Materialpaketen Erzieherinnen und Erzieher bei der Stärkung der Zuhörkompetenz und der sprachlichen Bildung von Kindern in Kitas.
Ziel ist es, in Kindertagesstätten und Elternhäusern eine neue Zuhörkultur anzuregen, die von Achtsamkeit und Wertschätzung geprägt ist. Mehrsprachigkeit wird so als Chance zur Verständigung und zum interkulturellen Austausch gesehen.

Stärkung einer interkulturellen Willkommenskultur

Die Besonderheit: Neben Deutsch wird auch die jeweilige Muttersprache der Kinder berücksichtigt. Mit Lilo Lausch lernen Kinder ab 2 Jahren spielerisch einander besser zuzuhören. Ihre Sprechfreude, ihre Konzentrationsfähigkeit sowie ihre Offenheit gegenüber anderen Kulturen wird gestärkt. Und nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern spielen eine wichtige Rolle: Lilo Lausch lädt sie in die Kita ein und freut sich, den Liedern, Geschichten und Zahlen in vielen Sprachen zu lauschen. Denn Zuhören ist ein Schlüssel für Bildungserfolg und Chancengleichheit.

Ablauf

"Lilo Lausch" baut auf dem bewährten Modell der Hörclubs auf. Einmal in der Woche treffen sich die Kinder in einem zuhörfreundlichen Raum und sind "ganz Ohr". Der "Lilo Lausch Hörclub" beginnt und die Kinder erfahren, dass genaues Hinhören Spaß macht. Am Anfang stimmen sie sich mit einem Ritual ein, wie z.B. einer Ohrenmassage oder dem Anhören eines neuen, unbekannten Geräuschs. Dann spielen sie Zuhör-Spiele, lauschen Geschichten und tauschen Worte in vielen Sprachen aus. Mit der Elefantendame Lilo Lausch finden sie auch im Alltag einen spielerischen Zugang, Gehörtes besser zu verstehen und in eigene Worte zu fassen – eine wichtige Voraussetzung für das Lernen von Sprachen sowie für das Lesen- und Schreibenlernen.

Ziele und Wirkung

Ziele von Lilo Lausch sind die Stärkung der

  • Bildungspartnerschaft mit Familien
  • Zuhörkompetenz und der sprachlichen Bildung
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit
  • Sozialkompetenz und Empathiefähigkeit
  • interkulturellen Kompetenzen
  • Sprachenvielfalt der Kinder
  • Medienkompetenz

Die positive Wirkung des Programms im Kita-Alltag wurde in der wissenschaftlichen Evaluation der Justus-Liebig-Universität Gießen bestätigt.

Methodik

Im Rahmen des Programms "Lilo Lausch" erhalten die pädagogischen Fachkräfte durch das Fortbildungskonzept und die Materialpakete unterschiedliche methodische Anregungen, um Zuhörkompetenz und sprachliche Bildung in der Kita zu fördern. Methoden, wie Rollenspiele mit der Handpuppe Lilo Lausch, Zuhör-Spiele, mehrsprachiges Vorlesen, gemeinsame Geräuscherätsel, Lieder in verschiedenen Sprachen sowie der kreative Medieneinsatz von Audio-CDs und Aufnahmegeräten zur Sensibilisierung der Sinne, bieten eine spannende Abwechslung und immer neue Ideen, Kinder vom Zuhören zu begeistern.

>> Informationen zum Materialpaket und zu Fortbildungen

>> Zum Lilo Lausch Flyer (PDF-Datei, 605 KB)

Lilo Lausch ist ein Projekt der gemeinnützigen Stiftung Zuhören. Die Pilotphase wird gefördert durch die Vodafone Stiftung Deutschland.

Quelle: Stiftung Zuhören

Info-Pool